AMD Radeon Update für Crimson ReLive Edition

Ähnlich wie auch Nvidia veröffentlichte AMD passend zu neuen Spielen wie Sniper Elite 4 und For Honor ein neues Update für ihre Grafikchips.

Auch AMD zieht mit einem Update der Software "Crimson ReLive" mit und veröffentlicht Edition 17.2.1, welches signifikante Leistungsverbesserungen insbesondere für die beiden neuen Spiele For Honor und Sniper Elite 4 verspricht. Laut Messungen seitens AMD, sollen Spieler mit einer Leistungssteigerung von 4% bis 5% rechnen können. Gemessen wurde dies mit AMD`s Grafikkarte Radeon RX 480 im Vergleich zur vorherigen Software-Version 17.1.2. Diese Zahlen beschränken sich jedoch lediglich auf die beiden genannten Titel.

Außerdem bringt das Update Crossfire-Profile für beide Spiele mit.

Wer interessiert ist kann sich den Treiber hier, über die offizielle Quelle herunterladen.

Nachfolgend findest du die übersetzten Patch-Notes:

Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.2.1 Highlights

Unterstützung für:

For Honor

  • Bis zu 4% Leistungssteigerung, gemessen mit der Radeon RX 480 im Vergleich zur Radeon Software Crimson ReLive edition 17.1.2

Sniper Elite 4

  • Bis zu 5% Leistungssteigerung, gemessen mit der Radeon RX 480 im Vergleich zur Radeon Radeon Software Crimson ReLive edition 17.1.2.

Multi GPU Profile für DirectX® 11 hinzugefügt:

  • For Honor
  • Sniper Elite 4

Behobene Fehler

  • For Honor stürzt bei Vollbild unter Multi GPU Systemen gelegentlich ab.
  • Bei einigen Radeon GCN-Produkten kann es mit DXVA H.264 Encodeten-Videos beim Vorspulen zu Fehlern kommen.
  • AMD FreeSync wird in einigen Vollbild-Anwendungen nicht korrekt ausgeführt.
  • Counter-Strike: Global Offensive hat falsche Standard-Einstellungen bei aktiviertem Radeon Chill. Benutzer können diese Werte entsprechend den Einstellungen anpassen, die sie benötigen.
  • Informationen zum Grafikprozessor fehlen in der Systeminformation von, mit Radeon ReLive aufgenommenen Videos.
  • DayZ stürzt gelegentlich ab, wenn Radeon ReLive Instant Replay/Recording aktiv ist oder die Funktion nicht wie erwartet funktioniert.
  • Arbeitsspeicher-Clocking kann bei niedrigen Raten auf den Produkten der Radeon R9 380 Serie gesperrt werden.
  • Radeon ReLive Aufnahme kann im Vollbildmodus mit Windows Media Player oder Power DVD flackern.
  • Bei den Produkten der AMD Radeon HD 7900 Serie kann es zu Schattenkorruption kommen, wenn Schatten in Civilization ™ VI deaktiviert sind.
  • GRID Autosport kann beim Aktivieren der erweiterten Grafikoptionen abstürzen.

Bekannte Fehler

  • In For Honor kann das Spielmenü flackern oder Probleme aufweisen, nach einem Taskwechsel unter 4x Multi-GPU-Systemen.
  • Das Anpassen der Radeon WattMan-Einstellungen auf einigen Radeon R9 380-Serienprodukten kann dazu führen, dass das Display flackert oder die Anwendung hängt.
  • AMD FreeSync ist unter Umständen nicht kompatibel mit Sniper Elite ™ 4.
  • Die Aktivierung von Supersampling in Sniper Elite ™ 4 kann Bildausschnitte verursachen.
  • Die Radeon-Einstellungen können beim Umschalten des Windows®-Benutzers nach dem Umschalten von AMD CrossFire ™ in den Technikmodus abstürzen.
  • Einige Apps können weiterhin Probleme mit dem randlosen Vollbild-Modus und AMD FreeSync ™ haben, wenn andere Anwendungen oder Spiele im Hintergrund auf dem primären Bildschirm laufen.
  • Counter-Strike: Global Offensive und World of Warcraft ™ können beim ersten Start des Spiels bei AMD FreeSync ™ flackern oder Leistungsprobleme aufweisen. Das Problem beheben kann das Beenden und Neustarten der Anwendung oder das Taskwechseln (Alt + Tab).

Bekannte Probleme für Radeon ReLive

  • Die XBOX DVR-Anwendung kann zu Konflikten mit Radeon ReLive führen, den Nutzern wird empfohlen, XBOX ™ DVR zu deaktivieren, wenn Radeon ReLive Probleme aufweist.
  • Radeon ReLive kann unter Umständen nicht auf AMD APU Serienprodukten installiert werden, wenn Sie die Aufnahmefunktion auf AMD APU Serienprodukten verwenden.
  • Radeon ReLive kann nach abrubter Verbindungstrennung dafür sorgen dass eine sekundäre Anzeige nicht mehr funktioniert.
  • Radeon ReLive kann bei der Installation von UWP-Anwendungen geringfügige grafische Fehler für die ersten aufgezeichneten Frames aufweisen.
  • Radeon ReLive lässt keine Aufnahmeeinstellungen zu, die mit Instant Replay aktiviert werden. Eine Problemumgehung besteht darin, Instant Replay zu deaktivieren, die Einstellungen zu ändern und dann Instant Replay wieder zu reaktivieren.
  • Vulkan-Anwendungen können bei der Verwendung von Radeon ReLive das Spiel zum hängen bringen.
  • Radeon ReLive benachrichtigt den Nutzer nicht bei geringem Speicherplatz während der Aufnahme.
  • Die Systeminformationen werden nur beim ersten Start generiert und werden bei einer Systemänderung nicht aktualisiert.
  • Radeon ReLive funtkioniert nicht unter Windows, während Hyper-V aktiviert ist.

Quelle: DSOGaming

15. Feb, 16:14
1086
0
Robin Trepte
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare

Testserver
Vernetze dich mit uns




ESL Premium zertifiziert
Die nitrado.net Gameserver sind ESL zertifiziert und somit die erste Wahl für ESL Clanwars.
ESL PROTECTION CHECK