ARK Aberration Guide - Strahlung & Mutation

EINLEITUNG ZU ARK ABERRATION

Willkommen Abenteurer! ARK ist ein waghalsiger Ort voller erstaunlicher Welten mit Verderbnis, gewaltigen Vulkanen, tiefen Ozeanen und WÀldern, so weit das Auge reicht. Die nÀchste dieser vielen Welten, die wir erkunden, ist eine verlassene ARK namens Aberration, die eine spannende Reise verspricht.

Startgebiet of ARK Aberration

BeschĂ€digt und ohne AtmosphĂ€re, unter harten Bedingungen und intensiver Strahlung umgibt diese ARK tiefe und ĂŒppige unterirdische Welten, die unser Team erforschen will, um die Geheimnisse zu ergrĂŒnden, wie Aberration in diesen Zustand kam. Begleite uns bei unserer Mission, Aberration zu erforschen, seine Regionen und Kreaturen kennenzulernen und zu erfahren, wie du dein eigenes Aberration-Abenteuer auf einem ARK Server erleben kannst!

ENTDECKUNG DER ARK ABERRATION KARTE

ARK Aberration Karte

ÜBERBLICK

Bei der Durchsicht der Karte von Aberration stellten wir fest, dass viele der Regionen tief unter der Erde lagen und alle OberflĂ€chen von Strahlung verseucht waren. Die Strahlung war ziemlich schĂ€dlich und so blieben wir bei unserer Erkundung grĂ¶ĂŸtenteils in den Höhlenregionen, um unser Team zu schĂŒtzen. Jedes Gebiet, das wir entdeckten, schien aus bestimmten Regionen zu bestehen, darunter fruchtbare Regionen mit Pilzen, helle, mit Biolumineszenz beleuchtete Gebiete, Gebiete mit geschmolzenen Elementen, die in FlĂŒssen und WasserfĂ€llen fließen und die tödliche, durch Strahlung verseuchte OberflĂ€chenregion. Um mehr ĂŒber jede dieser Regionen zu erfahren, haben wir eine grĂŒndliche Analyse durchgefĂŒhrt und dabei eine Menge nĂŒtzlicher Informationen gesammelt!

FERTILE REGION

Fertile Region von ARK Aberration
Zu Beginn unserer Erkundung starteten wir in der fruchtbaren Region, einem Gebiet, in dem es viele Pilze und BĂ€ume in unterirdischen Höhlen gab. Die vielen Ressourcen, die wir hier fanden, ermöglichten es unserem Team, mit dem Bau eines Lagers zu beginnen und bevor wir uns versahen, waren wir bereit fĂŒr die nĂ€chste Region!

BIO-LUMINESCENT REGION

Bio Luminescent ARK Aberration region
Als wir das Gebiet der Biolumineszenz betraten, stellten wir fest, dass es durchweg kalt war und wir wĂ€rmere Kleidung tragen mussten. WĂ€hrend wir in dieser Region zelteten, mussten wir mit Hilfe von Kreaturen wie Federlicht, Bulbdog, GlĂŒhschwanz und Shinehorn dafĂŒr sorgen, dass unsere Basis mit geladenem Licht versorgt wurde, um Angriffe von Namenlosen und Schnittern zu verhindern. Nach einem langen kalten Tag und einer langen Nacht der Erkundung waren wir bereit, weiterzuziehen.

THE SURFACE

ARK Aberration Surface
Als wir auf die OberflĂ€che stießen, war es aufgrund der enormen Strahlung und Hitze schwierig, sich sicher zu bewegen. Unser Team musste schließlich eine SchutzausrĂŒstung entwickeln, um uns vor den schĂ€dlichen Auswirkungen der Strahlung zu schĂŒtzen. Auf der OberflĂ€che entdeckten wir Ölfelsen, die fĂŒr reichlich Öl sorgten, und Nachschubkisten, die hĂ€ufig zu finden waren. Unserem Forschungsteam gelang es, den Gefahren der Namenlosen, der Schnitterkönige und der Sucher zu entgehen und VorrĂ€te zu sammeln, bevor wir uns wieder in den Untergrund begaben.

MOLTEN ELEMENT REGION

ARK Aberration Molten Element Region
Eines der schönsten und gefĂ€hrlichsten Gebiete der ARK Aberration, die Regionen der geschmolzenen Elemente, sind mit FlĂŒssen, WasserfĂ€llen und Körpern aus Elementen bedeckt, die bei BerĂŒhrung giftig waren. In diesem Gebiet mussten wir nicht nur SchutzausrĂŒstung tragen, um die Strahlung zu vermeiden, sondern wurden auch oft von vielen schwierigen Feinden angegriffen. Die FĂŒtterung unserer ZĂ€hmlinge mit einem Pilzsud half ihnen ebenfalls, die schĂ€dliche Strahlung zu verkraften. Nach einem langen Marsch durch dieses Gebiet gelang es uns, das Terminal zu finden, das uns den Zugang zur letzten Arena ermöglichte!

ROCKWELL TERMINAL

Rockwell Terminal arena

Die Rockwell-Arena war ein bösartiges Gebiet und wir mussten uns mit unserer besten AusrĂŒstung und Aberration-ZĂ€hmungen, die gegen Strahlung immun waren, auf den bevorstehenden Kampf vorbereiten. Umgeben von einer unsichtbaren Kuppel, die uns daran hinderte, die Arena zu verlassen, mussten wir uns dem Endboss von ARK Aberration stellen. Durch schieren Willen und Feuerkraft schaffte unser Forschungsteam das Unmögliche, besiegte den Feind und enthĂŒllte die letzten Geheimnisse von ARK Aberration.

TRIFF DIE KREATUREN VON ARK ABERRATION

Im Land von ARK Aberration trafen wir bei unseren Erkundungen auf viele verschiedene Kreaturen, von denen einige hilfreich und andere geradezu furchteinflĂ¶ĂŸend waren und unser Team sofort angriffen, wenn sie uns sahen. Mit viel Zeit und MĂŒhe ist es unserem Forschungsteam gelungen, Notizen zu jeder unserer Begegnungen mit den Kreaturen von Aberration zu machen. Im Folgenden könnt ihr unsere Notizen ĂŒber diese Begegnungen und die Erfahrungen, die wir mit diesen Kreaturen gemacht haben, nachlesen!

ABERRANT KREATUREN

Aberrant Kreaturen in ARK

Eine der ersten Arten von Kreaturen, mit denen wir konfrontiert wurden, waren die sogenannten Aberranten. Diese Kreaturen tauchten in jeder Region auf, die wir erkundet hatten, und umfassten alles von einem Aberrant Dodo ĂŒber einen Aberrant Piranha bis hin zu einem Aberrant Araneo! Ah, ich habe eine Heidenangst vor Spinnen! Im Kampf gegen diese mĂ€chtigen Varianten erfuhren wir, dass alle Aberrant-Kreaturen 4 % weniger Lebenspunkte hatten, aber 6 % mehr Schaden verursachten und im Dunkeln leuchteten.

ROCK DRAKE

ARK Aberration Felsdrache
In den Regionen mit Biolumineszenz und geschmolzenen Elementen tauchte immer eine besondere Kreatur auf, die als Felsdrache bekannt war und unser Team immer angriff. Der Felsdrache ist eine große, echsenartige Kreatur, die einem Wyvern Ă€hnelt und in der Lage ist, sich fast vollstĂ€ndig unsichtbar zu machen. Wir erfuhren, dass es unmöglich war, einen erwachsenen Felsdrachen zu zĂ€hmen und so arbeiteten wir daran, ein Felsdrachen-Ei zu sammeln und es aufzuziehen.

BULBDOG

Bulbdog in ARK Aberration
Als wir zum ersten Mal einen Bulbdog entdeckten, sah er aus wie eine Mischung aus einem Mops und einem Seeteufel, der immer leuchtet. Genau wie sein Pendant im echten Leben rannte der Bulbdog auf unsere Teammitglieder zu, um Leckereien anzunehmen. Leider wĂ€hrte das VergnĂŒgen mit dem Bulbdog nicht lange, da wir angegriffen wurden und er davonlief. Wenn unser Forschungsteam das nĂ€chste Mal in die Region Fertile zurĂŒckkehrt, werde ich mir vornehmen, einen Bulbdog als Haustier zu fangen, indem ich ihn im Camp mit unseren gekochten Lammkoteletts fĂŒttere!

FEATHERLIGHT

Featherlight in der bio luminescent region
Auf der Reise durch das Gebiet des Geschmolzenen Elements flog eine falkenĂ€hnliche Kreatur in unsere NĂ€he, ein Federlicht. Mit seinen leuchtenden Federn an Kopf, FlĂŒgeln und Schwanz war es eine wunderschöne Kreatur, die unserem Team sehr nĂŒtzlich erschien. Nachdem wir die Kreatur mit Pflanzenarten-Z-Samen gezĂ€hmt hatten, verfĂŒgte das Federlicht ĂŒber eine aufgeladene LichtfĂ€higkeit, die sich mit der Zeit wieder auffĂŒllte und uns vor Hinterhalten von Namenlosen und Schnittern schĂŒtzte. .

GLOWBUG

ARK Aberration Glowbug
In der Ferne leuchtend, entdeckten wir Glowbugs in allen Regionen von Aberration. Die Glowbugs, die stets von einer leuchtenden Aura umgeben waren, verhielten sich unserem Team gegenĂŒber passiv und griffen nie an, sondern liefen immer nur weg, wenn sie uns entdeckten. Da sie 500 Ladungen mit sich fĂŒhrten, konnten wir aufgeladene Lichttiere und Ladebatterien einsetzen, um die Ladung zu sammeln, bevor sie weglaufen konnten.

GLOWTAIL

ARK Aberration Glowtail
In den dunkleren Höhlen der Biolumineszenz-Region fiel uns eine Kreatur auf, die ĂŒber die FelswĂ€nde huschte. Die geckoĂ€hnliche Kreatur namens GlĂŒhschwanz erschien mit ihrem hellen, stark leuchtenden Schwanz, als sie sich unserem Team nĂ€herte. Mit Hilfe des Aszerbischen Pilzes fĂŒtterten und zĂ€hmten wir den GlĂŒhschwanz und stellten fest, dass er aufgrund seiner FĂ€higkeit, Licht aufzuladen, Ă€ußerst nĂŒtzlich war und Schutz vor Namenlosen und Schnittern bot.

NAMELESS

Namenlose in ARK Aberration
WĂ€hrend wir uns durch die Gebiete der Biolumineszenz und des geschmolzenen Elements wagten, tauchten Gruppen furchterregender gremlinartiger Kreaturen, die als Namenlose bekannt waren, aus dem Boden auf und verfolgten uns. Es schien sinnlos zu sein, wegzulaufen, denn sie begannen, uns zu umzingeln, bis die FĂ€higkeit unseres hilfreichen Federlichts, Licht aufzuladen, zu wirken begann. Die Namenlosen hörten sofort auf und nach einiger Zeit ließen sie uns schließlich in Ruhe.

LAMPREY

Lamprey ARK Aberration
Als wir an einem kleinen GewĂ€sser vorbeikamen, wurde eines unserer Teammitglieder angegriffen. Es stellte sich heraus, dass es sich um ein kleines, zappelndes Neunauge handelte, das im Wasser gewartet hatte, um sich an alles zu heften, was vorbeikam. Nachdem es sich an unser Mitglied geheftet hatte, traten mehrere Effekte auf, darunter aufgeladenes Licht, der Mega-Tollwut-SchwĂ€chungseffekt, der ihm Schaden zufĂŒgte, und der Lamprey-Gift-SchwĂ€chungseffekt, der seine Gesundheit verringerte. Wir halfen unserem Teammitglied zu einem Lagerfeuer. Dort angekommen, konnten wir den Lamprey loswerden.

RAVAGER

Ravager in ARK Aberration
In der fruchtbaren Region, die so schön ist, hĂ€tten wir nicht erwartet, dass eine Kreatur von dieser StĂ€rke dort lebt. Bekannt unter vielen Namen wie Ravager, Barghest und Cave Wolf, war der Ravager sehr wolfsĂ€hnlich und reiste oft in Rudeln. Diese aggressive Kreatur begann, sich auf unser Team zu stĂŒrzen und war extrem schnell. Obwohl sie gefĂ€hrlich waren, arbeiteten wir hart daran, mehrere dieser Kreaturen zu zĂ€hmen und entdeckten einen Rudel-Buff, der Ravager gemeinsam stĂ€rker macht. Dies sollten wir in unseren spĂ€teren Kreaturen-KĂ€mpfen zu unserem Vorteil nutzen.

REAPER QUEEN

ARK Aberration Sensenkoenigin
Die Sensenkönigin war einer der gefĂ€hrlichsten Feinde, denen wir in Aberration gegenĂŒberstanden. Die Königin griff uns aus der Ferne an und hatte die gleiche Gesundheit wie ein Alpha-Predator. Außerdem setzte sie bei ihren Angriffen ein verheerendes BetĂ€ubungsgift aus ihrem Schwanz frei. Mit einem Rudel starker Ravager konnten wir die Kreatur zurĂŒckschlagen. Nachdem wir die Gesundheit der Kreatur drastisch gesenkt hatten, stellten wir fest, dass sie einen Überlebenden schwĂ€ngern konnte. Nach dem Kampf bekam der Überlebende etwa zwölf Stunden spĂ€ter ein Sensenmann-Baby, fĂŒr das er eine Sensenmann-PheromondrĂŒse brauchte, um die Kreatur zu prĂ€gen und zu einem Erwachsenen heranwachsen zu lassen, was unser Team um einen starken KĂ€mpfer bereicherte!

REAPER KING

ARK Aberration Sensenkoenig
Das erste Mal, dass wir einen Sensenkönig gesehen hatten, war bei der Geburt, die unsere Überlebenden nach der Begegnung mit der Sensenkönigin hatten. Der Sensenkönig sah der Sensenkönigin sehr Ă€hnlich, schien aber viel bunter zu sein. Sensenkönige waren recht aggressiv, und der Baby-Sensenmann bildete da keine Ausnahme, denn er jagte unsere Teammitglieder. Wilde Sensenkönige waren jedoch noch viel schlimmer und starteten gefĂ€hrliche Angriffe auf unser Team, die unsere stĂ€rksten ZĂ€hmungen und Waffen erforderten, um sie abzuwehren.

KARKINOS

Karkinos in ARK Aberration
Die Karkinos, furchterregende spinnenartige Kreaturen, waren eine weitere gefĂ€hrliche Überraschung, die in der NĂ€he fast jeder Wasserquelle auf Aberration in großer Zahl auftauchten. Als wir uns FlĂŒssen im Inneren einer Artefakthöhle nĂ€herten, sprangen sie uns an, griffen uns mit ihren Klauen an und versuchten, Mitglieder unseres Teams zu erschlagen. Wir versuchten zu fliehen, aber sie waren zu schnell. Zum GlĂŒck konnten wir die Karkinos mit purem GlĂŒck und der Hilfe unserer ZĂ€hmung abwehren und einen weiteren Tag ĂŒberleben.

BASILISK

ARK Aberration server Basilisk
Bei einem Spaziergang durch den Untergrund stieß ein Mitglied unseres Teams auf drei Stacheln, die aus dem Boden ragten. Als er unbewusst daran zog, sprang ein Basilisk aus dem Boden, biss zu und spuckte Gift. Wir eilten herbei, um unser Mitglied zu retten, wurden aber ebenfalls mit Gift besprĂŒht. In aller Eile schnappten wir uns unsere Mitglieder und rannten davon, um das Gift zu neutralisieren. Als wir zurĂŒckkehrten, gelang es uns, einen Basilisken mit Hilfe von Eiern anderer Kreaturen zu zĂ€hmen und wir konnten seine mĂ€chtigen Trage- und TransportfĂ€higkeiten nutzen.

ROLL RAT

Roll Rat in ARK Aberration
Rollratten waren eine sehr einzigartige Kreatur, auf die wir auf der ARK Aberration stießen, da sie einen Vorteil boten, den ihr gezĂ€hmtes GegenstĂŒck nicht hatte. Wenn wir eine wilde Rollratte fanden, tauchten sie oft in den Boden ein und holten verschiedene Edelsteine heraus. Wir beobachteten diese gutmĂŒtige Kreatur, wĂ€hrend sie Edelsteine sammelte und liefen dann zu ihr, um sie zu schnappen. Leider wurde die Rollratte dann feindselig, aber es gelang uns immer, wegzulaufen, bis sie sich wieder beruhigt hatte.

SEEKER

ARK Aberration Seeker
Wie ihr Name schon sagt, entdeckten wir die Seeker bei der Verwendung von aufgeladenem Licht und erfuhren, dass sie vom Licht angezogen werden, um in den widrigsten Gebieten und Bedingungen zu ĂŒberleben. Ohne aufgeladenes Licht ließen uns die Seeker in Ruhe, aber in dem Moment, in dem sie das Licht bemerkten, griffen sie oft in einer Gruppe an. Unsere Nachforschungen ergaben, dass sie durch das gesammelte geladene Licht auch einen StĂ€rkungseffekt erhalten, der ihren Schaden verdoppelt. Da es sich um bösartige Kreaturen handelt, haben wir gelernt, dass man in ihrer NĂ€he immer das Licht ausschalten sollte.

SHINEHORN

Aberration Shinehorn
Beim Durchqueren der Biolumineszenzzone tauchte eine weitere sanfte Kreatur mit Ladelicht vor uns auf. Die kleine, flauschige Kreatur mit dem Namen Shinehorn hatte ein leuchtendes Geweih, mit dem sie Namenlose verscheuchte, die in der NĂ€he auftauchten. Obwohl es wehrlos war, arbeiteten wir daran, diese Kreatur mit dem Aggeravic-Pilz zu zĂ€hmen. Das Shinehorn erwies sich als große Hilfe, indem es uns seine Ladungslicht-FĂ€higkeit zur VerfĂŒgung stellte und die Namenlosen fernhielt, wĂ€hrend wir unsere Forschungen durchfĂŒhrten.

ROCKWELL - DER BOSS VON ABERRATION

Rockwell Endboss in ARK Aberration

Als wir die letzte Arena durch das Rockwell-Terminal betraten, entdeckte unser Forschungsteam die grĂ¶ĂŸte Bedrohung auf der ARK Aberration. Aus dem gefĂ€hrlichen geschmolzenen Element tauchte Rockwell mit großen glĂŒhenden Tentakeln auf. Ein ehemaliger Forscher, der sich durch ein schief gelaufenes Elementenexperiment in einen monströsen Humanoiden verwandelt hatte. Wir sollten Rockwell bekĂ€mpfen und die ARK zurĂŒckerobern. Wir mussten seine Tentakel gezielt angreifen und zerstören, denn dadurch wurde er betĂ€ubt und war verwundbar. Indem wir dies oft genug taten und mit der Hilfe von mĂ€chtigen Reittieren an unserer Seite, die uns beschĂŒtzten, gelang es uns, Rockwell zu besiegen!

ERDBEBEN ERSCHÜTTERN DEN UNTERGRUND

In all den unterirdischen Regionen, die wir erkundet hatten, kam es immer wieder zu einer ziemlich beĂ€ngstigenden Erfahrung. Erdbeben erschĂŒtterten die Höhlen, in denen wir uns befanden, ziemlich heftig, warfen unsere Mitglieder umher und von Klippen. Mehrere unserer Mitglieder wurden dadurch verletzt, aber die Erdbeben halfen uns, indem sie uns mit seltenen Tropfen versorgten, die bei jedem Beben herunterfielen. Wir sammelten die Tropfen schnell ein, bevor wir unser Abenteuer fortsetzten.

TRAILER FÜR ARK ABERRATION

ARK ABERRATION AUF EINEM ARK SERVER INSTALLIEREN

  1. Öffne dein ARK: Survival Evolved Gameserver Webinterface. WĂ€hle auf der linken Seite “Einstellugen” und dann “Allgemein”.
    ARK Aberration Servereinstellungen

  2. In deinen ARK:SE Einstellungen unter den “Basiseinstellugen” findest du eine Einstellung zur gespielten Karte. WĂ€hle hier “Aberration” aus.
    ARK Server Karten und DLC

  3. Speichere anschließend und starte deinen ARK Server neu.
  4. Anschließend lĂ€uft der Aberration DLC auf deinem Server!

KÄMPFE MIT FREUNDEN GEGEN DIE STRAHLUNG AN

WĂ€hrend unserer Entdeckungen in Aberration lernten wir die vielen Gefahren und großartigen Kreaturen kennen, die mit der stĂ€ndigen Strahlung, die diese ARK umgibt, zurechtkommen. Auf dem Weg durch die Regionen des geschmolzenen Elements und die bio-lumineszierenden LĂ€ndereien tauchten schwierige Feinde und hilfreiche Haustiere mit Ladungslicht auf, die uns etwas ĂŒber die Artenvielfalt lehrten, die trotz der rauen Bedingungen gedeiht.

Nachdem unsere Forschung abgeschlossen ist, laden wir euch ein, euer eigenes Forschungsabenteuer zu starten, um die vielen Geheimnisse zu lĂŒften, die noch darauf warten, in ARK Aberration entdeckt zu werden. Ladet eure Freunde ein und nehmt sie mit auf die Reise, wenn ihr den ARK Aberration DLC auf eurem eigenen ARK Gameserver ausprobiert!

27. Aug, 08:00
5388
Carsten Kannengiesser
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0