ARK: Survival Evolved - Patch 257 läutet den Aufstieg ein

Mit Patch 257 geht ARK: Survival Evolved endlich in die letze Phase. Der Aufstieg hat begonnen!

Das lange Warten hat ein Ende. Nach der Implementierung des Tek Tiers und dem vierten Boss Manticore auf Scorched Earth gibt es nun endlich die finalen Endgame-Inhalte für ARK: Survival Evolved. Na gut, es gibt sie zumindest zum Teil. Der neue Content, genannt Ascension (auf deutsch "Aufstieg) verläuft nämlich in mehreren Etappen. Über das Ziel ist man sich aktuell noch im unklaren, da die Entwickler bisher nur Informationen über den Verlauf, nicht aber über das Ende veröffentlicht haben. Es bleibt also spannend!

 

Miete dir jetzt deinen eigenen ARK: Survival Evolved Server von Nitrado!

 

Ascension

Aber was verbirgt sich denn nun hinter dem "Aufstieg"? Im Grunde beruht der neue Inhalt auf altbewährten Methoden. So lässt dich Studio Wildcard erneut die Tiefen einer Höhle erkunden, um dort ein Relikt für den Aufstieg zum finalen Endkampf zu finden. In diesem wirst du dich dann gegen den finalen Endboss von ARK durchsetzen müssen. Leider hören die konkreten Informationen bereits in der Höhle auf. Diese birgt nicht nur viele Geheimnisse, sondern ist auch unglaublich schwer. Im Gegensatz zu den anderen Höhlen, welche grundlegend natürlichen Ursprungs sind, ist die neue Höhle eine von Hand gebaute Tek-Höhle. In dieser wirst du dich nicht nur auf eigenartige Skulpturen oder Mechanismen treffen, du wirst auch mit lebendigen Wesen, verbessert duch Tek-Ausrüstung kämpfen müssen.

Tek Höhle Tek Höhle 2 Tek Höhle 3 Tek Höhle 4

Eines dieser Wesen ist der Megalodon. Der primär im früheren und mittleren Spielverlauf gefährliche Unterwasserjäger bekommt mit dem Tek-Sattel eine völlig neue Stärke. Wie du es bereits von anderen Tek-Sätteln kennst, verleiht dieser dem Träger die Möglichkeit, sogenannte Tek-Raketen abzufeuern, welche beim Aufschlag für verheerenden Schaden sorgen. Besonders bei den eigentlich auf das Kämpfen im Wasser begrenzten Megalodons sorgt das für neue Stärke. Diese können dich nun auch außerhalb des Wassers angreifen, indem sie dir eine Rakete nach der anderen hinterherjagen.

Tek Megalodon

Über die restlichen Inhalte der Höhle kann man aktuell noch nichts genaues sagen. Es dürfte aber klar sein, dass Tek-Rüstung und Bewaffnung von Nöten sein wird, um diese gefährliche Instanz zu überleben!

Der neue Vulkan

Wie bereits angekündigt gab es ein komplettes Rework des Vulkans. Um genau zu sein sogar zwei Reworks, da nicht nur "The Island", sondern auch "The Center" eine neue Version erhalten hat. Die neuen Vulkane sind nun hübscher und gefährlicher als je zuvor. Wie auch der Vulkan auf der Karte "Ragnarök", können die neuen Versionen ausbrechen und Lavaströme verbreiten. Zusätzlich werden brennende Gesteine verschossen und Gase freigesetzt. Letztere behindern eure Sicht enorm und gestalten das Bewegen auf dem Vulkan enorm schwer. Insgesamt ist der Vulkan nun um einiges bedrohlicher, als zuvor.

Vulkan Screenshot 1 Vulkan Screenshot 2

Neue Tek-Strukturen

Passend zum neuen Schwierigkeitsgrad gibt es nun auch neue Tek-Strukturen. Hier finden wir einen Tek-Geschützturm und die Tek-Klonkammer. Während die Geschütztürme relativ selbsterklärend sind, stellt die Klonkammer etwas völlig Neues dar. Mit ihr bist du in der Lage, Klone deiner stärksten Kreaturen zu erstellen. Diese übernehmen nicht nur das Aussehen, sondern auch die Werte ihrer Originale. Hier muss man hinzufügen, dass diese Struktur mit dem Endboss im Hinterkopf designed wurde. Man kann also davon ausgehen, dass dieser uns ordentlich zusetzen wird, sodass die Klonkammer vermutlich ein Dauerbrenner sein wird. Wo wir beim Thema verbrennen sind, es gibt eine neue Ressource in ARK. Natürlich kennen wir alle das schwer zu beschaffende Element. Nun gibt es aber eine noch feinere Variante dessen, die sogenannten "Element Shards"(auf deutsch "Element Splitter"). Diese kannst du im Industriezerkleinerer herstellen und die im Anschluss als Betriebsmittel für die Klonkammer nutzen.

Tek Geschützturm Tek Klonkammer

Giant Bee - Biene Maja und ihr Besuch auf dem Ark

Giant Bee Dossier

Mit dieser Biene ist nicht gut Honig essen; oder doch? Die großen Bienen kommen in einer ganz speziellen Form auf den Ark. So wirst du in Zukunft Bienenstöcke finden, welche an Bäumen kleben. Normalerweise harmlos, werden sich die Bienen bei einem Angriff aber von selbst verteidigen. Sei also gewappnet! Allerdings lohnt sich die Suche nach den Rieseninsekten, da du im Anschluss in der Lage sein wirst, Honig anzubauen. Dieser fungiert als Köder für wilde Tiere, wie du auch im Trailer sehr gut erkennen kannst. Besonders in Acht nehmen musst du dich vor der Bienenkönigin. Diese stellt das Zentrum des Schwarms dar und wird von allen Bienen im Umkreis verteidigt. Solltest du ihr zu nahe kommen, kannst du dich auf einen Schwarm wilder Honigbienen gefasst machen.

Giant Bee Screenshot Honig Screenshot

Daeodon - Das Höllenschwein

Daeodon Dossier

Fernab des lieben, rosafarbenen Hausschweins befindet sich diese Ausgeburt der Hölle, liebevoll "Hell's Pig" genannt. Als eines der ersten Säugetiere seiner Zeit zählt es allerdings zu einer Randgruppe. Als solche ist sie den vielen Fleischfressern des Arks erbarmungslos ausgesetzt. Das hat allerdings zur Folge, dass die Daeodons über die Jahre hinweg enorm aggresive geworden sind, was ihre Territorien angeht. Solltest du ihnen zu nahe kommen, werden sie ohne Erbarmen zum Angriff grunzen. Parallel zum territorialen Verhalten, haben sich auch ihre Körper der ständigen Bedrohung angepasst. Daeodons verfügen über enorme Selbstheilungskräfte, welche sie auch auf umliegende Kreaturen ausweiten können. Das macht sie zu einem starken Begleiter im Kampf gegen Bosse, Raider oder die wilde Jagd an sich.

Daeodon Screenshot

Liopleurodon - Der Pirat der Tiefsee

Liopleurodon Dossier

Eines vorweg: Trotz des Titels hat der Liopleurodon nicht die Fähigkeit, dir Items aus dem Inventar zu stehlen. Du kannst dich also direkt wieder beruhigen und bei der Gelegenheit gleich ein paar Ichthyornis und Pegomastax umlegen gehen. Einfach so, weil sie es verdient haben. Nun aber zu unserem Piraten der Tiefsee. Der Liopleurodon zählt zu den etwas größeren Wesen der Tiefe. Seinen Titel hat er dank seiner besonderen Gabe, Schätze zu finden. Wie auch die Piraten sucht er ständig nach dem nächsten Schatz. Solltest du also einen gezähmt bekommen, kann die Schatzsuche in den Tiefen des Ozeans direkt beginnen. Sei aber gewarnt, so stark seine Fähigkeit auch sein mag, im Kampf legt er keine Glanzleistung hin. Er ist zwar nicht so schwach wie ein Sabertooth Salmon, aber auch nicht so stark wie ein Plesiosaurus.

Liopleurodon Screenshot

Kentrosaurus - Free Hugs?!

Kentrosaurus Dossier

Nun, wer auf Free Hugs Aktionen steht, wird diesen zu klein geratenen Stegosaurus hassen. Statt einer warmen Umarmung gibt es hier nur ein Plätzchen auf seinen spitzen nach außen gewachsenen Knochen. Zwar hat man dann das warme Blut am eigenen Körper, doch ist das sicherlich etwas anders als die warme Umarmung eines anderen Menschen. Der Kentrosaurus ähnelt dem Stegosaurus im Aussehen wirklich sehr. Ohne die Knochen, könnte man die beiden glatt verwechseln. Die Stacheln haben jedoch auch einen Nachteil, man kann ihn nicht reiten. Damit erfüllen Kentrosaurier eher eine verteidigende Rolle und stellen besonders im frühen Spielverlauf starken Begleitschutz dar. #

Kentrosaurus Screenshot Kentrosaurus Aufspießen Screenshot

Weitere Veränderungen

Neben diesen großen Veränderungen gibt es natürlich auch noch einige weitere Details. Diese führen wir hier kurz in einer Liste zusammen:

- Neue, überarbeitete UI-Teile(Benutzeroberfläche)
- Neue Frisuren und Bärte
- Ca. 20 neue Entdeckernotizen
- 15 neue Soundtracks, an Gebiete und Biome angepasst
- Volle Gamepad-Unterstützung am PC
- Ein Fehler wurde behoben, bei welchem die Spawns in Höhlen im Singleplayer nicht zu funktionieren schienen.
- The Center erhält ein Mega-Update!(s. Vulkan)
- Neue Emoticons
- Neugestaltung des Engramm-Baums
- Alpha Megalodon
- Alle Alphas haben nun ihre eigenen APEX Items

Wie gefällt dir der neue Patch? Bist du schon für den Aufstieg vorbereitet? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: SurviveTheArk

6. Mai, 14:23
8463
2
Leander Schuhr
Deine Reaktion

0

0

0

2

2

1

0
Comments
  
Sleander
138 Tage
@Camaro2009 Da gab es offenbar einen Fehler in der Informationsverbreitung. :) Da ich aktuell nicht selber auf The Center spiele, habe ich das noch nicht ausprobiert.
Camaro2009
140 Tage
Der Vulkan auf TheCenter hat doch gar keine Überarbeitung bekommen?

Testserver
Vernetze dich mit uns




ESL Premium zertifiziert
Die nitrado.net Gameserver sind ESL zertifiziert und somit die erste Wahl für ESL Clanwars.
ESL PROTECTION CHECK