Battlefield Superfans: Pathog3n im Interview

EA's Artikelreihe "Battlefield Superfans" befasst sich mit den bekanntesten und erfahrensten Battlefield-Spielern der Welt. Diesmal hat man sich Thomas Richter, auch bekannt unter dem Alias Pathog3n, für einige Fragen geschnappt. Der Mannheimer erzählt ein wenig über seine Anfänge mit der Battlefield-Reihe, seine Lieblingsmap und die ersten Eindrücke zum neuen Battlefield 1.

Der Mannheimer Thomas Richter, innerhalb der Battlefield-Community auch bekannt als Pathog3n, ist definitiv kein Neuling mehr, wenn es um die Shooter-Reihe aus dem Hause DICE geht. 1000 Stunden Battlefield 3, 400 Stunden Battlefield 4 und weitere 300 Stunden Bad Company 2 sprechen eine deutliche Sprache und haben es ihm ermöglicht, Teil von EA's GameChanger-Programm zu werden, wo er seine Erfahrung und sein Wissen zur Verfügung stellt und wertvolles Feedback gibt.

Im Vorfeld seines Besuches auf der EA Play Los Angeles hat sich der Publisher mit Pathog3n hingesetzt und ein interessantes Interview geführt, das wir für dich übersetzt haben:

Electronic Arts: Welches war dein erstes Battlefield und was für einen Eindruck hat es bei dir hinterlassen?

Thomas Richter: Mein erstes Battlefield ist Bad Company 2 gewesen. Ich habe es von einem Freund geschenkt bekommen und es hat mich sofort gepackt. Seitdem habe ich jedes Battlefield-Spiel gespielt.

EA: Was gefällt dir am besten an dem Battlefield-Franchise?

TR: Die Vielfalt, die das Franchise zu bieten hat. Selbst innerhalb der einzelnen Spiele kann man so viele verschiedene Dinge tun, während man einfach nur Spaß hat. Und dieser Spaß wird mit Freunden sogar noch vervielfacht.

EA: Welches ist deine Lieblingsmap?

TR: Strike at Karkand. Diese Map hat das perfekte Balancing zwischen Infanterie und Fahrzeugen.

Battlefield 3

EA: Hast du irgendwelche Tipps für neue Battlefield-Spieler?

TR: Sei ein Team-Spieler! Selbst wenn anfangs deine Genauigkeit und deine Zielsicherheit nicht die beste ist, wird dich Kameradschaft sehr weit bringen. Am Ende ist es schließlich Sinn und Zweck, die Missionsziele zu erfüllen und nicht, die meisten Kills zu haben. Das macht Battlefield so besonders.

EA: Du bist Teil von EA's GameChanger-Programm. Kannst du beschreiben, was es damit auf sich hat und wie du beid er Entwicklung neuer Battlefield-Spiele hilfst?

TR: Spieler aus der Community werden von EA für das GameChanger-Programm eingeladen, um neue Spiele während der Entwicklung zu testen und Feedback an das Entwicklerteam zu geben. Da ich ein gutes Verständnis von der Entwicklung und der Engine von Spielen habe, kann ich dem Entwickler, in diesem Fall DICE, Hinweise geben, die hoffentlich das Gameplay und die Erfahrung insgesamt verbessern.

EA: Was würdest du jemandem raten, der selbst am GameChanger-Programm teilnehmen möchte?

TR: Ich bin selbst kein Youtuber oder Streamer. Um eingeladen zu werden, ist es wichtig, nützliches Feedback zu hinterlassen. Das heißt, dass dieses Feedback konstruktiv und frei von Emotionen sein sollte. Vorschläge mit alternativen Ideen und Wegen sind dabei besonders wertvoll. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für das GameChanger-Programm nominiert zu werden, aber ich denke, der beste ist, einfach aktiv in den Spiele-Foren zu sein.

EA: Du warst bei der Weltpremiere von Battlefield 1 in Berlin dabei. Welche Rolle hattest du während des Events?

TR: Während der Enthüllung von Battlefield 1 war ich auf der Bühne und habe meine GameChanger-Erfahrungen mit Julien Wera (Director of Product Marketing) und Robert Sammelin (Sr. Concept Artist) vom DICE-Studio in Stockholm geteilt. Das war ein ganz besonderes Erlebnis für mich und ich hätte nie gedacht, dass mir sowas mal passiert.

EA: Wie ist dein Ersteindruck vom Battlefield 1-Trailer?

TR: Ich schaue ihn mir jeden Tag an. Reicht das als Antwort?

EA: Was interssiert dich bisher am meisten an Battlefield 1?

TR: Ich liebe das Fliegen! Sei es im echten Leben oder in irgendwelchen Spielen. Battlefield 1 bietet eine sehr spezielle Auswahl an Flugzeugen aus der Ära der Ersten Weltkriegs und ermöglicht unglaubliche Dogfights.

EA: EA hat dich zur EA Play in Los Angeles eingeladen. Worauf freust du dich dabei am meisten?

TR: Natürlich die Möglichkeit zu haben, erneut Battlefield 1 spielen zu können, aber auch tolle Leute und bekannte Gesichter aus der Community zu treffen. Das Tolle an Battlefield ist, dass so viele Leute die Leidenschaft dafür teilen. Ich bin sehr froh, ein Teil davon zu sein.

Vielen Dank an dieser Stelle an Pathog3n für das ausführliche Beantworten dieser Fragen!

Mit welchem Battlefield-Teil bist du in die Serie eingestiegen? Welche Map ist dein persönlicher Favorit? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: Homepage von EA

13. Jun 2016, 09:42
779
0
Ricardo Beigang
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare