Bügelkopfhörer oder Ohrstecker – Welches System passt zu dir?

In-Ear, On-Ear, Over-Ear – auch bei Kopfhörern gilt: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wir zeigen dir, welche Bauweise für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Wie bei den Boxen für deine Anlage oder dein PC-Soundsystem gibt es auch bei Kopfhörern eine ganze Reihe verschiedener Bauformen. Je nach geplantem Einsatzgebiet unterscheiden sich die verschiedenen Kopfhörersysteme nicht nur im Gebrauch, sondern vor allem in ihren Klangeigenschaften und bieten so in jeder Lebenslage den perfekten Sound.

Du suchst einen leichten Kopfhörer für unterwegs, der sich gut verstauen lässt und trotzdem einen satten Sound liefert? Dann sind In-Ears genau das Richtige für dich. Die beliebteste aller Kopfhörervarianten lässt sich mühelos in der Hosentasche transportieren und eignet sich besonders für sportliche Aktivitäten. Als Weiterentwicklung der klassischen Earbuds werden In-Ear-Kopfhörer mithilfe eines weichen Gummipfropfs direkt in den Gehörgang eingeführt. So werden störende Umgebungsgeräusche nicht nur optimal abgeschirmt, durch den Druckkammer-Effekt im Ohr erzielen In-Ears zudem einen für ihre Größe erstaunlich satten Sound. Doch der Stecker im Ohr wird von manchen Nutzern als unangenehm empfunden. Außerhalb der eigenen vier Wände kann der abschirmende Effekt der In-Ear-Kopfhörer zudem zur Gefahr werden, da heranfahrende Autos oder andere Gefahrenquellen nicht mehr wahrgenommen werden.

Headphones 1.jpg
"Headphones 1". Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

Eine Alternative zu In-Ears bieten Bügelkopfhörer, die als On-Ear oder Over-Ear-Varianten erhältlich sind. Die sind in der Regel zwar sehr viel sperriger als Modelle für die Hosentasche, liefern aufgrund der größeren Membranen jedoch ein deutlich besseres Klangbild. Während On-Ears auf den Ohren aufliegen, umschließen Over-Ear-Kopfhörer die Ohrmuschel komplett. Beide Varianten gibt es in offener, halboffener oder geschlossener Bauweise.

Für welche Variante du dich entscheidest, liegt in erster Linie am gewünschten Klang. Offene Kopfhörer punkten durch ein räumliches und sehr transparentes Klangbild, schwächeln in der Regel jedoch bei der Basswiedergabe. Sie schirmen Umgebungsgeräusche weniger gut ab als geschlossene Kopfhörer und eignen sich daher eher für den Musikgenuss zu Hause. Wer satte Bässe auch unterwegs nicht missen möchte, ist mit dieser Bauform gut beraten. Bei den tiefen Frequenzen haben geschlossene Systeme die Nase vorn. Halboffene Kopfhörer hingegen versuchen die Vorzüge offener und geschlossener Systeme zu kombinieren, was meistens in einem Kompromiss endet.

Da das subjektive Klangempfinden von Mensch zu Menschen unterschiedlich ist, hier noch eine Empfehlung: Kopfhörer vor dem Kauf immer Probehören.

    2. Jul 2015, 10:04
    2873
    0
    Sascha Siska
    Deine Reaktion

    0

    0

    0

    0

    0

    0

    0
    Comments
      
    Noch keine Kommentare