CS:GO - Bug an den Hitboxen entdeckt

Schon seit einiger Zeit beschweren sich Spieler von CS:GO darüber, dass die Hitboxen scheinbar ungenau sind. Nun scheint es endlich eine Erklärung dafür zu geben.

Jeder Spieler von CS:GO kennt das: Ein klarer Treffer auf den Gegner hat keinerlei Auswirkungen auf dessen Gesundheitszustand. Dahinter wurde ein Problem mit den Hitboxen vermutet und diese Annahme hat sich nun bestätigt.

Das Problem ist, dass sich die Beine und der Torso unabhängig voneinander drehen. Bei kleineren Justierungen des Fadenkreuzes dreht sich nur der Oberkörper ein wenig mit, während die Beine ihre ursprüngliche Position behalten. Dadurch sieht die Animation besser und realistischer aus. Das Problem an der Sache ist allerdings, dass die Hitbox des Oberkörpers ausschließlich an die Beine gekoppelt ist, so dass beim besagten Justieren der Oberkörper optisch zwar die Position wechselt, die Hitbox jedoch an Ort und Stelle verbleibt und damit nicht mehr mit dem Modell übereinstimmt. Da der Kopf dabei zum Oberkörper gehört, befindet sich auch dieser außerhalb der eigentlichen Hitbox. Man müsste in dem Fall also neben den sichtbaren Kopf und auf die (unsichtbare) Hitbox schießen, um einen Kopftreffer zu landen.

Der Reddit-User Spurks hat das Ganze einmal in einem Video präsentiert:

Diese Entdeckung bedeutet zwar noch nicht, dass das Problem damit zufriedenstellend gelöst ist, aber zumindest weiß man nun, wo man anzusetzen hat, um den Bug zu entfernen. Hoffen wir, dass die Behebung nun zeitnahe stattfinden wird.

Hast du dich auch schon über die Hitboxen in CS:GO geärgert? Was sind deine Erfahrungen damit? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: Reddit

12. Sep 2016, 15:24
2061
0
Ricardo Beigang
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

2

0
Comments
  
Noch keine Kommentare