eSports ist auch weiterhin kein "richtiger" Sport

eSports ist nach Beurteilung des Wissenschaftlichen Parlamentsdienstes (WPD) auch weiterhin nicht als regulärer Sport anerkannt. Die Piraten Partei möchte nun gegen den Entschluss vorgehen.

Immer wieder entfacht eine Diskussion darüber, ob eSports hierzulande als reguläre Sportart anerkannt werden sollte oder nicht. Dieser Frage nahm sich nun auch die Piraten Partei an und stellte beim Wissenschaftlichen Parlamentsdienst (WPD) eine entsprechende Anfrage für eine Beurteilung. Dabei kam der WPD nun zu einem vorerst endgültigen Entschluss: eSports wird auch zukünftig nicht als regulärer Sport anerkannt.

Einem Abgeordneten zufolge sei "eSports nicht als Sport im rechtlichen Sinne anzusehen und nicht als Sportart anerkennungsfähig", wie es in dem Gutachten heißt.

Die Piraten Partei Berlin, welche den eSport als Sportart ansieht, wollen nun gegen die Entscheidung des WPD vorgehen. In einer Versammlung verabschiedeten sie einen Antrag zur Initiative des Landes Berlin, für die steuerrechtliche Anerkennung des eSports.

Wie siehst du das Ganze? Ist der eSport in deinen Augen ein richtiger Sport oder hat der WPD hier absolut richtig entschieden. Schreibe uns deine Meinung dazu in die Kommentare!

Quelle: www.buffed.de

12. Mai 2016, 15:56
2991
0
Yannick Riedesel
Deine Reaktion

0

2

0

1

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare