Geforce - Treiber sammelt Telemetrie-Daten

Wer von seinen aktuellen Geforce-Treibern nicht ungefragt ausgespäht werden will, sollte sich die gesetzten Optionen genauer anschauen. Ab sofort versendet die Software Telemetrie-Daten nämlich automatisch.

Der neue Treiber von Geforce mit der Versionsnummer 381.65 WHQL macht einiges anders als seine Vorgänger. Zum einen wird die Performance von DirectX-12 weiter gepushed und Probleme mit besonderen Grafikkarten behoben. Hänger der GTX 980 Ti sollten damit der Vergangenheit angehören. So weit so gut. Andererseits sammelt und verschickt das aktuelle Update ungefragt Daten des Nutzers an den Hersteller.

Was vorher nur unter der "Geforce Experience" zu finden war, hält nun Einzug für jedermann. Die erzeugten Telemetrie-Daten sind zwar hilfreich für den Entwickler und erleichtern dessen Arbeit, sollten aber nicht ohne Wissen des Users erhoben werden. Im Change-Log des neuen Treibers ist dieses Feature nämlich nicht aufgeführt.

Glücklicherweise kannst du den ungewollten Datenverkehr ganz einfach stoppen, indem du unter "Hilfe" in den Treiber-Systemeinstellungen den Haken für die Option entfernst.

Was hältst du vom geheimen Spionieren in deinen Daten? Sollten Hersteller diese Mechanismen öffentlich machen müssen? Poste deine Meinung in die Kommentare!

Quelle

10. Apr 2017, 09:16
7618
Tobias Heinen
Deine Reaktion

0

2

0

0

0

1

2