CS:GO Glücksspielskandal - Namhafte Youtuber und Streamer räumen ordentlich mit ab!

Der Skandal um dubiose Glücksspiele und Skins in CS:GO trifft nicht nur Valve, sondern auch einige Youtuber und Streamer, welche eine der größten Glücksspielseiten im CS:GO-Universum betreiben.

Vor wenigen Tagen berichteten wir bereits über einen Glücksspielskandal in dem CS:GO Entwickler Valve vorgeworfen wird das illegale Glücksspiel zu fördern, indem Skins aus dem Shooter auf Seiten von Drittanbietern als Spielchips eingesetzt werden. Doch es kommt noch dicker. Wie nun bekannt wurde, verdient an eben diesen Seiten nicht nur Valve ordentlich mit, sondern auch einige namhafte Youtuber und Streamer.

Bei diesen Youtubern und Streamern handelt es sich vor allem um die zwei bekannten Youtuber, TmarTn und ProSyndicate. Dies behauptet zumindest ein weiterer, dritter Youtuber, mit dem Namen Ethan Klein von H3H3Productions in einem Video. Beide Youtuber sollen auf ihren Kanälen Videos veröffentlicht haben, in denen sie auf der Webseite CSGO Lotto ordentlich Kohle gemacht haben. Nahezu ein Kinderspiel sollte es sein, mit nur geringem Einsatz, Tausende von Dollar zu machen.

Was sie dabei allerdings nicht zur Sprache brachten und was man auch sonst nirgends nachlesen konnte ist, dass diese Webseite sowohl von TmarTn und ProSyndicate als auch von JoshOG betrieben wird. Erstere beiden sind laut eines Handelsregisterauszugs nicht nur Gründer der Webseite, sondern bekleiden auch die Positionen des Geschäfts- bzw. stellvertretenden Geschäftsführers. Nun wird vermutet, dass den beiden als Eigentümer der Zugriff auf das Backend der Webseite möglich war, womit sie Wettergebnisse und sogar Gewinne zu ihrem Vorteil manipulieren konnten.

Bewiesen ist natürlich noch nichts, doch machte TmarTn in einem Video innerhalb von 30 Minuten aus Anfangs 50 Dollar einige Tausend Dollar und so erscheint so viel Glück doch eher unglaubwürdig, vor allem im Hinblick auf die nun bekannt gewordenen Hintergründe. In den USA ist es, wie in Deutschland auch, illegal bezahltes Product Placement zu betreiben ohne es gegenüber seinen Zuschauern/Abonnenten deutlich erkennbar zu machen und so könnte auf alle Drei, sollten sich die Vermutungen bewahrheiten, lange Gefängnisstrafen warten.

Sowohl TmarTn als auch ProSyndicate beteuern zwar das ihre Beteiligung an der Gamblingseite nie ein Geheimnis war, jedoch fand sich in keinem ihrer Videos ein Hinweis darauf das ihnen die Seite gehört. Dies wurde erst nach dem gerade aufkeimenden Shitstorm erkennbar. ProSyndicate ist im Übrigen kein unbeschriebenes Blatt. Dieser war schon einmal in einem weitaus unspektakuläreren Fall mit den US Behörden aneinandergeraten. Dabei ging es um das Spiel Dead Realms, welches von ProSyndicate und SeaNanners über Youtube beworben wurde. Auch damals verschwiegen die beiden, dass ihnen die Entwicklerfirma 3blackdot gehörte. Offenbar ist der Lerneffekt ausgeblieben.

Per Tweet veröffentlichte ProSyndicate nun eine Entschuldigung und TmarTn kündigt auf Twitter eine offizielle Stellungnahme für heute an.

Mr.Syndicate Tweet Mr.Syndicate Tweet
TmarTn Tweet TmarTn Tweet

Gehörst Du auch zu denen, die auf Skins wetten?  Was denkst du über die aktuellen Entwicklungen? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: VG247.com

6. Jul 2016, 11:20
3191
2
Gabi Heuer
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Sascha.Siska
1655 Tage
Vielen Dank ;)
LesFreaksRitze
1656 Tage
Super Artikel! Werde ich gleich mal weiterschicken. :)