Grafikeffekte, auf die wir verzichten können

Grafikeffekte sollen ein Spiel nicht nur schöner machen, sondern zeigen gleichzeitig auch den technischen Stand des Entwicklers. Dennoch gibt es einige dieser Effekte, die uns im Spiel behindern oder einfach nur nervig sind. Wir haben mal die Grafikeffekte rausgesucht, auf die wir als Gamer am ehesten verzichten können.

Grafikeffekte, auf die wir verzichten können 01

Motion-Blur-Effekte wurden ursprünglich eingesetzt, um beispielsweise in Rennspielen sehr hohe Geschwindigkeiten zu simulieren. Mittlerweile nutzt man sie jedoch in erster Linie, um beim Rotieren der Kamera über unsaubere Bewegungen und mangelnde FPS hinwegzutäuschen.

Grafikeffekte, auf die wir verzichten können 02

Rußeffekte hingegen sollen eine schmutzige Atmosphäre darstellen sowie langweilige Texturen ein wenig aufwerten. Dass wir in einem Videospiel nicht durch eine Kamera schauen, sondern durch die Augen des Protagonisten, wird dabei jedoch vernachlässigt. Übrig bleibt ein Effekt, der die Sicht erschwert und nichts zum Spielgefühl beiträgt.

Grafikeffekte, auf die wir verzichten können 03

Farbverfälschungen  entstehen normalerweise bei alten Kameras, wenn die Linse nicht richtig fokussiert ist und damit speziell an den Rändern die Rot-, Grün- und Blauwerte verfälscht werden. Was in Filmen manchmal zu interessanten Effekten führen kann, sieht in einem Spiel jedoch meist nur unschön aus.

Grafikeffekte, auf die wir verzichten können 04

Filmkörnung sieht man meist bei alten oder billig produzierten Filmen. In Spielen wie Left4Dead, die ja im Grunde eine Hommage an den B-Movie darstellen, mag ein solcher Effekt durchaus passend sein - Anderswo zerstört er jedoch die Optik.

Grafikeffekte, auf die wir verzichten können 05

Eingeschränkte Sichtfelder können gerne in Zwischensequenzen genutzt werden, um den Fokus des Spielers auf das Wesentliche zu richten. Mitten im Spiel jedoch sorgen sie für ein Gefühl der Begrenzung und der Gängelung des Spielers.

Grafikeffekte, auf die wir verzichten können 06

Lens Flare ist eine schöne Art, die Helligkeit einer Lichtquelle über die Möglichkeiten des Monitors hinaus zu simulieren. Jedoch ist nicht jede Kerze oder Fackel direkt an einen Atomreaktor angeschlossen. daher ist ein übertriebener Blendungseffekt nicht nur unnötig, sondern stellenweise auch störend.

Welche Art von Grafikeffekt findest du unnötig oder übertrieben häufig eingesetzt? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: PCGAMER

    1. Dez 2015, 17:22
    4502
    0
    Ricardo Beigang
    Deine Reaktion

    0

    0

    0

    0

    0

    0

    0
    Comments
      
    Noch keine Kommentare