Neues Windows-Update sperrt ältere Spiele mit Kopierschutz

Das neue Windows-Update verhindert das Spielen von älteren Games mit Kopierschutz. Wir sagen dir, was das zu bedeuten hat und wie es dazu kommt.

Dass man unter Windows 10 einige der älteren Spiele nicht mehr spielen kann wussten wir ja bereits, doch nun zieht Microsoft auch bei älteren Betriebssystemen nach. Mit dem neuen Update sind nun auch Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 betroffen, denn eben jenes Sicherheitsupdate, macht Spiele-Discs mit älterer DRM-Software unbrauchbar.

Offiziell heißt es:

Zusätzlich zu den Änderungen, die für die in Microsoft Security Bulletin MS15-097 beschriebenen Sicherheitsanfälligkeiten aufgeführt sind, enthält dieses Sicherheitsbulletin ein Tiefenverteidigungsupdate für den Treiber "secdrv.sys", einen Drittanbietertreiber. Das Update deaktiviert den Dienst für den Treiber secdrv.sys. Dies kann das Ausführen einiger älterer Spiele beeinträchtigen.

Allerdings bietet Microsoft eine Lösung zur Umgehung der Inkompatibilität an, welche jedoch ausschließlich auf eigene Gefahr geschieht. Microsoft übernimmt für eventuelle Schäden am System keinerlei Verantwortung.

Um dieses Problem zu umgehen, können Sie den Dienst für den Treiber secdrv.sys vorübergehend aktivieren, indem Sie bestimmte Befehle ausführen oder die Registrierung bearbeiten. Hinweis: Wenn der Dienst nicht mehr ausgeführt werden muss, empfehlen wir, den Dienst wieder zu deaktivieren. Warnung: Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe böswilliger Benutzer oder gefährlicher Software, wie etwa Viren. Diese Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Die Verwendung dieser Problemumgehung erfolgt auf eigene Verantwortung.

Wenn du also das neue Windows-Update installierst, kannst du unter Umstände einige deiner älteren PC-Titel nicht mehr spielen. Microsoft bietet dafür zwar eine Lösung an, doch diese verwendet der Benutzer auf eigene Gefahr. Auf diesem Weg macht man seinen PC nämlich leider auch anfälliger für bösartige Software.

Was hältst du von diesem Sicherheitsupdate und die von Microsoft beschriebene Lösung des Problems? Schreib uns deine Meinung dazu in die Kommentare!

Quelle: derStandard.at

25. Sep 2015, 10:30
3953
Franziska Voigt
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0