No Man’s Sky - Spielerzahlen erheblich eingebrochen

No Man’s Sky verspricht endlosen Spielspaß, Trillionen zu entdeckende Planeten und eine außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt. Doch kann das Open-Universe wirklich lange begeistern?

Vorbei, die Anfangs-Euphorie. Das Raumschiff im Keller mit einer Plane abgedeckt und dem großen Spielplatz den Rücken gekehrt. Oder ist No Man's Sky doch noch einmal im Kommen?

Wenn wir uns die nackten Zahlen anschauen, sieht es für das lange erwartete Weltraum-Epos ebenso düster aus wie das All selbst. Knapp 2 Wochen nach Release gingen die Spielerzahlen bereits signifikant nach unten und bewegen sich derzeit bei 17.299 Abenteurern Spitze pro Tag. Als No Man's Sky erschien waren das noch 212.000.

No Mans Sky

 

Es ist ein zweischneidiges Schwert: Die einen lieben es, die anderen haben bereits nach gerade einmal 16 Stunden Erkundung die Nase voll und packen den Titel wieder zurück in die staubige Bibliothek, aus der sie ihn geholt haben - zu einseitig die zufällig generierten Welten. Viele bemängeln, dass schon nach einem Tag der Funke erloschen sei und die Aufgaben zu trivial erscheinen. Es herrscht einfach zu wenig Abwechslung.

Auch wenn die Entwickler derzeit an zahlreichen Bugfixes und Verbesserungen arbeiten wird dies das Spielgeschehen wohl nicht grundlegend aufpeppen.

Zockst du noch No Man's Sky oder hat dich das Exploration-Game nie interessiert? Poste deine Meinung in die Kommentare!

Quelle: SteamSpy

26. Aug 2016, 08:59
4680
1
Tobias Heinen
Deine Reaktion

2

1

0

1

0

0

0
Comments
  
jumpingflipflop
1551 Tage
Also ich spiele es noch, und werde es wahrscheinlich auch noch lange spielen. Der Hype-Train hat dem Spiel leider sehr geschadet. Viele User erwarten etwas von einem EXPLORATION-Game, was im Grunde kein EXPLORATION-Game liefern kann und soll. Wenn ich schon lese das manche aufhören zu spielen, nur weil sie keine Base bauen können. Dieses Spiel hatte NIEMALS den Anspruch, dass Bases möglich sind. Wer sich vorher falsch informiert ist selbst schuld :)