Neuer Nvidia Shield TV - Das bessere Steam Link?

Nvidia Shield TV erhält in 2017 ein Upgrade und unterstützt erstmals auch 4K HDR Inhalte.

Die diesjähriges CES hat es in sich. Nachdem Nvidia bereits die neuen Notebook Grafikkarten GTX 1050 und GTX 1050 Ti angekündigt hat, gibt es nun sogar noch weitere News. Diese betreffen Nvidias Streaming Box Shield TV. Diese erhält in 2017 ein kleines aber feines Upgrade spendiert.

Die neue Box ist etwas kompakter, als ihr klobig geratener Vorgänger. Wer die Box also sichtbar vor dem Fernseher positioniert, hat nun etwas mehr Platz. Aber wie sieht es mit der Leistung aus? Nun, diese hat sich überhaupt nicht verändert. Tatsächlich kommt genau die gleiche Leistung zustande, wie im Vorgängermodell.

Da diese jedoch schon wesentlich höher war, als die der Konkurrenz, musste sich Nvidia hier offenbar keine Sorgen machen. Stattdessen konnte man sich ganz auf Design und Software konzentrieren. So hübsch die Box auch anzusehen ist, ohne Software ist auch sie nur ein kleiner Haufen Hardware.

Das Software Update ist ein Schritt in die Zukunft. Shield TV unterstützt nun nämlich auch 4K HDR Inhalte. Manch einer mag nun argumentieren, dass es davon doch bisher kaum welche gäbe. Das mag für den aktuellen Zeitpunkt auch stimmen, aber wie schon gesagt, es ist ein Schritt in die Zukunft.

Zu den weiteren Features gehört unter anderem die Unterstützung von GeForce Now. Dieser ermöglicht das Streaming von Spielen über die Nvidia Server, vorrausgesetzt, die eigene Internetleitung ist der Datenmenge gewachsen. Aber auch in Sachen Bedienung haben sich die Entwickler etwas einfallen lassen. Mit Hilfe des Google Assistants und Nvidia Spot kannst du deine Box auch per Sprachbefehl steuern. Dass solche Eingabemethoden heutzutage durchaus funktionieren, bewies erst vor kurzem Amazons Echo Alexa.

Nvidia Spot ist zwar leider noch nicht verfügbar, klingt aber technisch sehr interessant. Die kleinen Mikrofone verbinden sich kabellos mit deiner Shield TV. Wer möchte, kann auch mehrere Spots im Haus verteilen, um jederzeit Zugriff zu haben.

Die neue Shield TV gibt es in zwei unterschiedlichen Versionen. Die kleine Variante kommt zwar nur mit 16 GB Speicher daher, kostet aber auch nur 200$. Der große Bruder kostet mit 300$ zwar eine ganze Ecke mehr, bietet aber auch satte 500 GB Speicher. Beide kommen im Paket mit einem Gamepad und einer Fernbedienung und sind aktuell vorbestellbar.

Wer bereits das Vorgängermodell besitzt muss sich aber keine Sorgen machen. Das Software Update wird auch hier zur Verfügung gestellt.

Nutzt du eine Streaming Box für dein Wohnzimmer oder hast du schon Erfahrungen damit machen können? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: PCGamer

7. Jan 2017, 12:55
2016
Leander Schuhr
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0