Nvidia verrät erste Eckdaten der Pascal-Architektur

Die Roadmap von Nvidia sieht als nächsten Schritt die Einführung der Pascal-Architektur vor.

Nachdem Nvidia momentan die Maxwell-Karten erfolgreich an den Mann bzw. die Frau bringt, hat man jetzt auf der GTC Japan Technology Conference ein paar Daten zur nächsten Generation verkündet. Für das Jahr 2016 sieht die Roadmap von Nvidia die Veröffentlichung der Pascal-Architektur vor.

Quelle: Extremetech.com Quelle: Extremetech.com

Neben der schnelleren Anbindung namens NVLink und der Modulgröße, die etwa ein Drittel der bisherigen Ausmaße betragen soll, spielt der Speicher eine große Rolle. Nvidia setzt hier jetzt zum ersten Mal auf High Bandwidth Memory (HBM). Diese Technik erlaubt es, Speicherchips vertikal zu stapeln und verbraucht damit viel weniger Platz auf der Platine, der z.B. für weiteren Speicher genutzt werden könnte. Tatsächlich ist bei der Pascal-Architektur von Nvidia momentan von bis zu 16 GB Videospeicher die Rede. Ein weiterer Vorteil des HBM-Aufbaus ist, dass sich etwa dreimal soviel Bandbreite pro Watt erreichen lässt, wie bei der herkömmlichen Bauweise. Bis zu einem Terrabyte wären hier theoretisch möglich.

Quelle: wccftech.com Quelle: wccftech.com

In Anbetracht, dass bisher die wenigsten aktuellen Spieletitel die kompletten 6 GB Speicher der aktuellen GTX 980 Ti benötigen, sehen wir die Pascal-Architektur wohl eher im Renderbereich wieder.

Was meinst du zu solchen "Speicherriesen"?

Quelle(n): Extremetech.com

19. Nov 2015, 17:35
2646
Andreas Hirschhäuser
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0