PEA - Spieler drohen mit dem Ausstieg

Innerhalb der PEA (Professional Esports Association) brodelt es momentan. Schuld daran ist ein offener Brief der Spieler, in dem einige schwere Vorwürfe fallen.

Aktuell muss sich die Professional Esports Association (PEA)  mit einer schwierigen Situation auseinander setzen, denn insgesamt 25 eSportler kritisieren in einem offenen Brief diverse Machenschaften des eSports-Verbands. Besonders schwerwiegend ist dabei der Vorwurf, man wolle von den Spielern ein exklusives Auftreten innerhalb der Liga erzwingen und sie damit zum Austritt aus der ESP (ESL Pro League) nötigen.

Unklar ist in diesem Fall jedoch, wie die vertraglichen Klauseln aussehen, da diese bisher noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind. Scheinbar gibt es darin jedoch einen Passus, der die Forderungen der PEA legitimisiert. Laut den Spielern, allen voran dem Schreiber des offenen Briefes Scott "SirScoots" Smith, sei im Vorfeld jedoch über dieses Vorgehen Fehlinformation betrieben worden. Da hieß es noch, dass die PEA keine Exklusivität anstrebe, welche die Spieler zum Rückzug von anderen Ligen oder Turnieren zwingen würde.

Nun besteht der Verband jedoch auf genau diesen Rücktritt aus anderen Ligen, weswegen sich die Spieler hintergangen fühlen. Weiteres Öl wird durch die Tatsache ins Feuer gegossen, dass auch die interne Organisationsstruktur der PEA zweifelhafte Entscheidungen trifft. Das Problem an der Sache ist, dass sich das Gremium für eben diese Entscheidungen aus zwei Vertretern der PEA, zwei gewählten Vertretern der Teams und drei gewählten Vertretern der Spieler zusammensetzt. Die organisatorische Ebene besitzt also insgesamt vier Stimmen gegenüber der drei Spielerstimmen und kann somit Entscheidungen treffen und beispielsweise Regeländerungen durchführen, ohne dass die Spieler etwas dagegen tun können.

Die EPL hat währenddessen bereits versucht, einen Lösungsansatz zu finden und hat der PEA eine Gewinnteilung angeboten. Diese lehnten bisher jedoch ab. Auch Meetings brachten kein zufriedenstellendes Ergebnis, da die PEA angeblich Präsentationsunterlagen zurückhalte. Momentan sieht es jedoch so aus, als wäre die Klausel in den Verträgen rechtens und die PEA in einer Position, in der sie die Spieler tatsächlich zum Rücktritt aus anderen Ligen zwingen kann. Der von SirScoots verfasste und von insgesamt 25 Spielern unterschriebene Brief soll nun den öffentlichen Druck auf die Liga erhöhen und den Fall nach Außen tragen.

Was denkst du über diese Situation? Haben die Spieler Recht oder hätten sie ihre Verträge besser lesen sollen? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: 99damage

22. Dez 2016, 17:58
2277
0
Ricardo Beigang
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare