PietSmietTV: Stream wegen Rundfunklizenz eingestellt

Wegen einer Auseinandersetzung mit den Landesmedienanstalten haben die Betreiber von PietSmietTV nun die Entscheidung getroffen, keine Streams mehr auf deren Twitch-Kanal zu übertragen.

Vor einiger Zeit haben sich die Landesmedienanstalten zu Streams mit festen Sendezeiten wie beispielsweise auf PietSmietTV geäußert: Laut ihrer Meinung verfolgen diese wie auch Fernsehsender das Konzept des Rundfunks, weswegen Betreiber solcher Streams nun ebenfalls eine Rundfunklizenz für ihre Übertragung erwerben müssten.

PietSmiet im Visier

Auf dem Twitch-Kanal PietSmietTV wurde bis vor kurzem 24 Stunden am Tag ein Livestream mit festen Sendezeiten übertragen. In einem Schreiben an Peter Smits, dem Geschäftsführer und Mitgrüder von PietSmiet, wurde ein Ultimatum an die Betreiber des Kanals gestellt. Bis zum 30. April 2017 sollten sie sich zwischen dem Erwerb einer Rundfunklizenz oder einem Übertragungsende von PietSmietTV entscheiden. Nun steht fest, dass das Projekt nicht weiter betrieben wird - seit Monatsbeginn finden dort keine Übertragungen mehr statt.

Konsequenzen für andere Streamer

Der Erwerb und Besitz einer Rundfunklizenz gestaltet sich alles andere als einfach. Zunächst wird für solch eine Genehmigung eine vier- bis fünfstellige Summe verlangt. Wer dann eine Lizenz besitzt, muss sich aber auch an gewisse Regeln halten. Der Stream läuft dann unter bestimmten Jugendschutzrichtlinien und darf somit Inhalte ab 16 Jahren erst nach 22 Uhr ausstrahlen.

Falls PietSmietTV kein Ausnahmefall bleiben sollte und die Landesmedienanstalten auch andere Streamer vor die Wahl stellen würden, hätte das ernsthafte Konsequenzen. Der monetäre Aufwand und das Halten an die vorgegebenen Richtlinien würde sich in zahlreichen Fällen nicht rentieren und so das Aus vieler Streaming-Kanäle bedeuten.

Kannst du das Handeln der Landesmedienanstalten nachvollziehen? Wie hättest du dich anstelle von PietSmiet entschieden? Schreibe es in die Kommentare!

Quelle: PlayNation

5. Mai 2017, 10:44
6685
2
Julia Plura
Deine Reaktion

0

3

0

0

0

0

4
Comments
  
chenjung
1357 Tage
Moment! Der Service Twtich läuft als Dienst unter den USA! Was also, macht die LMA da? Stünde der Server, welcher von Twtich betrieben wird, in Deutschland, wäre das möglich, aber der Sitz von Twtich ist nicht Deutschland! Ergo können die LMA da doch GARNICHTS machen. Das ganze ist doch sehr komisch, da a) die Lizenz Funkwellen binhaltet, aber das Netz ist kein Funk (nicht im allgemeinen gesehen) sondern eher mehr Datenverkehr (Kabel, Glasfaser) - KEINE FUNKWELLEN ! b) Warum also Funkwellen bezahlen?
Arngeir1
1358 Tage
Landesmedienanstalten das ist nur pure Abzocke, denn die öffentlichen rechtlichen Medien laufen die Kunden weg. Da her wurde ja das Zwangsgeld erlassen, da man sonst die Sender schlissen müssen Hier wird das Grundgesetz missbraucht, in den man andere zur Kasse bittet, um so die Menschen Mundtot zu machen. Und obendrein lässt sich da mit viel Geld verdienen, wer hat das begonnen Gerhard Schröder von der SPD hat das Grundgesetz geändert. Das die Bürger kaum Möglichkeiten hat, gegen staatliche Einrich