Preise für Microtransactions in Halo 5 enthüllt

Gefühlt bietet mittlerweile jeder mehr oder weniger große Spieletitel Microtransactions an, mit denen man beispielsweise Unlocks schneller freischalten oder sich - in schlechten Beispielen - enorme Vorteile sichern kann. Die Meinungen darüber gehen weit auseinander, deswegen dürfte das angekündigte Microtransaction-System in Halo 5 durchaus wieder die Gemüter erregen.

Microtransactions gehören mittlerweile zur Spielelandschaft dazu, ob uns als Spieler das nun gefällt oder nicht. Einige Spiele machen es dabei besser als andere, indem sie beispielsweise nur kosmetische Veränderungen (neue Skins etc.) gegen Echtgeld anbieten. Andere Titel wiederum verschaffen spielerische Vorteile oder sind im schlimmsten Fall ohne eine gewisse Investition gar nicht mehr vernünftig spielbar.

Halo 5

Daher wurde die Ankündigung, dass auch Halo 5 mit Microtransactions arbeiten wird, eher gemischt aufgefasst. Nun hat sich der Entwickler selbst zu Wort gemeldet und ein wenig über die Preise ihrer REQ-Pakete erzählt. So teilt sich das Ganze auf in Bronze (1250 RP Ingame-Währung; Echtgeld-Preis nicht genannt), Silber (5000 RP; 2$) und Gold (10000 RP; 3$). Außerdem wird für 25$ ein Premium-Bundle angeboten, das sieben Wochen lang zwei Premium-Pakete pro Woche abwirft (also insgesamt 14).

Um die Ingame-Währung in Relation zu setzen, hat man auch erklärt, dass der Spieler pro Warzone-Match in etwa 2000 RP bekommen wird und zu Beginn 7500 RP als Startbonus erhält. Die 3$ für ein Gold-Paket würden also in etwa fünf Spiele entsprechen.

Ferner wurde ebenfalls bereits jetzt bekannt gegeben, dass bei der Halo World Championship alle benötigten Pakete in den Preispool wandern werden, was sicherlich für die eher kompetitiv ausgelegten Spieler interessant sein dürfte.

Halo 5 Guardians

Erfreulicherweise äußerte sich 343 Design Director Kevin Franklin zu dem ganzen Thema bereits dahingehend, dass man alles, was man in Halo 5 mit Echtgeld kaufen kann, potentiell auch durch normales Spielen erhält. Es gibt also keine exklusiven Items, die den Spielern mit einer dicken Geldbörse vorbehalten sind. Er begründet dies damit, dass man die Multiplayer-Erfahrung von Halo 5 nicht dadurch trüben möchte, dass man daraus ein Wer-investiert-mehr-Spiel machen will.

Halo 5 erscheint am 27. Oktober exklusiv für die Xbox One. Noch in diesem Jahr sollen außerdem kostenlose DLC-Karten zur Verfügung gestellt werden.

Wie denkst du über das Thema Microtransactions? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: GAMESPOT

    14. Okt 2015, 09:33
    2260
    0
    Ricardo Beigang
    Deine Reaktion

    0

    0

    0

    0

    0

    0

    0
    Comments
      
    Noch keine Kommentare