Steam Direct - Alle Infos zum Greenlight-Nachfolger

Nachdem Steam Greenlight abgedankt hat, ist nun Platz für den Nachfolger. Alle Infos zu Steam Direct gibts in unserer News.

Mit Steam Direct entfällt das Voting für kommende Titel und gewährt Entwicklern sofortigen Zugang zur Plattform. Im Grunde läuft es folgendermaßen: Hat eine Spieleschmiede einen Titel in der Hand, welchen sie gerne auf Steam vertreiben möchte, zahlt die Firma eine Gebühr von 100$ und darf fortan die Shopseite bei Valve betreiben. Natürlich wurden auch noch einige Sicherheitsfeatures eingebaut um möglichen Missbrauch zu vermeiden, aber ganz offen gesagt weiß Valve selbst nicht, ob dieses System Früchte tragen oder verdorren wird.

Während der Startphase von Steam Direct werden wir den Markt dauerhaft im Auge behalten und nötige Anpassungen frühzeitig ausführen. Wir sind uns nicht sicher, ob es mit dem neuen System eine Steigerung an Neuregistrierungen geben wird, die Anzahl der Einreichungen gleich bleibt oder sogar abnimmt. Aktuell denken wir, dass es zu Beginn einen raschen Anstieg an neuen Spielen geben wird und sich der "normale Level" danach etwas höher einpegelt, als es mit Greenlight der Fall war.

Einer der wichtigsten Gründe für Valve, sich vom 2012 gestarteten Greenlight-Programm zu entfernen, war der Missbrauch von Trading-Cards. Mit dem neuen Steam Direct rentiert sich der Aufwand für digitale Gauner nicht mehr, wie es zuvor der Fall war.

In einem anderen Artikel von Steam, teilten die Verantwortlichen noch einige letzte Fakten zu Greenlight mit der Community. Demnach wurden in den vergangenen fünf Jahren "über 90 Millionen Abstimmungen auf Greenlight-Einreichungen abgegeben. Fast 10 Millionen Spieler haben an den Abstimmungen bei Steam Greenlight teilgenommen und mehr als 63 Millionen Spieler haben ein Spiel gestartet, das über Greenlight auf Steam veröffentlicht wurde. Diese Spieler haben insgesamt 3,5 Milliarden Stunden mit Greenlight-Titeln verbracht. Manche der Spiele wie The Forest, 7 Days to Die und Stardew Valley haben es auf die Liste der 100 Topseller geschafft, die jemals auf Steam veröffentlicht wurden."

Was hältst du vom neuen System? Hast du bedenken, dass kleinere Indie-Titel nun den Weg auf die Plattform nicht mehr schaffen, oder sorgen die 100$ Gebühr für die nötige Sicherheit? Poste deine Meinung in die Kommentare!

Quelle: Steam

    14. Jun 2017, 10:18
    6479
    Tobias Heinen
    Deine Reaktion

    0

    0

    0

    0

    1

    1

    0