Studie: Computerspielsucht besonders bei jungen Männern problematisch

Eine neue Studie im Auftrag der Krankenkasse DAK zeigt, dass Computerspielsucht besonders für junge Männer ein Problem ist. Sie sind die am meisten betroffene Gruppe.

Durchschnittlich jeder zwölfte, heranwachsende Mann ist computerspielsüchtig. Das zeigt eine Untersuchung im Auftrag der Krankenkasse DAK. Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wurden durch das Forsa Institut rund 1.500 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene repräsentativ befragt.

Unter den 12- bis 25-jährigen jungen Männern waren knapp acht Prozent betroffen, bei  den Frauen waren es lediglich drei. Sechs Prozent aller Befragten gaben an, dass sie "ernsthafte Probleme mit Familie und Freunden" aufgrund ihres Spielverhaltens hätten. Darunter 13 Prozent, die trotz Empfehlungen aus dem Freundes- und Familienkreis ihren Spielkonsum nicht reduzieren können.

Neun von Zehn der 12- bis 14-jährigen berichten von Streit mit ihren Eltern. 69 Prozent der 15- bis 17-jährigen Jungen würden Freunde oder Verwandte vernachlässigen, die ihnen früher wichtig waren. Marlene Mortler, ihres Zeichens Drogenbeauftragte der Bundesregierung, bezeichnet diese Zahlen als "beunruhigend". Es habe bei weitem nicht jeder Spieler Probleme, doch die Untersuchung zeige, dass besonders Jüngere dem Risiko eines Kontrollverlustes unterstehen. Rainer Thomasius vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf fordert, dass Suchtfaktoren bei der USK-Kennzeichnung berücksichtigt werden.

Grundlage der Untersuchung war die in den USA entwickelte "Internet Gaming Disorder Scale". Hier werden den Teilnehmern neun Fragen gestellt, etwa "Haben Sie im vergangenen Jahr Spiele gespielt, um nicht an unangenehme Dinge denken zu müssen?" oder auch "Haben Sie die Zeit, die Sie Spielen gewidmet haben, vor anderen geheim gehalten?" - sollten mindestens fünf Fragen bejaht werden, gilt der Befragte dieser Methodik nach als spielsüchtig.

Was denkst du über die Befragung zur Computerspielsucht? Kennst  du vielleicht selbst Betroffene? Schreib es uns in die Kommentare.

Quelle: ZEIT Online

    3. Dez 2016, 18:09
    3002
    2
    Fabian Jahoda
    Deine Reaktion

    0

    1

    1

    2

    2

    4

    0
    Comments
      
    DerLevinski
    1451 Tage
    Ich Denke das es wichtig ist im heutigen Zeitalter mit Computer und Spielen vertraut zu sein denn das ist die Zukunft
    LokeYourLord
    1451 Tage
    Ja ich kenne betroffen, nämlich die Alkoholiker und Raucher. Die sollen erstmal die fresse halten und sich selbst an die Nase fassen bevor die andere überhaupt erst wegen "sucht" beschuldigen. Das ist so typisch, erst recht bei Eltern. Wollen nicht dass das kind was eher sinnvolles macht außer Rauchen und Alkohol saufen, denn das ist ja sinnvoller als zu spielen und zu lernen, Reflexe zu verbessern und allgemein mehr für das Gehirn zu tun als es zu vergiften.