Synchronsprecher der Videospielbranche drohen mit Streiks

Auf Twitter machen amerikanische Synchronsprecher aus der Spieleindustrie auf die schlechten Arbeitsverhältnisse aufmerksam. Wegen schlechter Bezahlung will die Gewerkschaft SAG-AFTRA zu Streiks aufrufen.

Es kann sein, dass sich auch dein heiß ersehntes Spiel, welches eigentlich dieses Jahr erscheinen sollte auf das nächste Jahr verschoben wird, denn mehrere Synchronsprecher und Synchronsprecherinnen wollen ihre Arbeit niederlegen und streiken. Bei dem Streik, welcher von der zuständigen Gewerkschaft SAG-AFTRA in Erwägung gezogen wird, soll es um die schlechte Bezahlung der Sprecher gehen.

Namenhafte Sprecher wie beispielweise Will Wheaton, David Hayter oder Jennifer Hale, haben auf Twitter mit den Hashtags #PerformanceMatters und #IAmOnBoard2015 auf die Probleme der Branche aufmerksam gemacht. Ziel des Streiks sind Gespräche zwischen der Gewerkschaft und den Publishern.

So soll es darum gehen, dass Synchronsprecher sogenannte "Boni" erhalten, wenn sich das Spiel gut verkauft. Je öfter das Spiel verkauft wird, umso höher soll auch der Gewinnanteil der Sprecher sein. Diese "Boni" sollen jedes Mal eingesetzt werden, wenn ein Spiel die Marke  von zwei Millionen verkauften Exemplaren knackt. Desweiteren müssen Synchronsprecher heutzutage viel mehr für ihre Rolle tun, als nur zu sprechen.

Mit der heutigen Technik werden sie schon als richtige Schauspieler engagiert, die mit der Motion-Capturing Technik arbeiten. Somit ist der Schauspieler also auch in physischer Form mehr beansprucht, als wenn er nur in einem Tonstudio steht und ein paar Zeilen in ein Mikrofon spricht. Für Produktionen mit Motion Capturing sollen ebenfalls neue Einigungen in Hinsicht auf die Bezahlung gefunden werden.

Laut der Gewerkschaft sollen bei bisherigen Gesprächen die Publisher diejenigen gewesen sein, die sich bockig und stur verhalten haben. Daher kam es nie zu einem klaren Ergebnis. Bis zum 05. Oktober sollen noch Stimmen gesammelt werden und wenn bei den anschließenden Gesprächen wieder nichts bei herumkommt, wird es einen Streik geben und viele Spieleproduktionen werden dann für eine gewisse Zeit erst einmal stagnieren.

Um dir einfach mal ein kleines Beispiel dafür zu geben, wie die Arbeit von "Synchronsprechern" heutzutage aussehen kann, haben wir dir hier zwei Videos für euch. Das Eine, zeigt die Aufnahmen zum Spiel "Beyond Two Souls" mit Ellen Page und Willem Dafoe und das Andere, zeigt die Motion Capturing Aufnahmen von "The Last of Us" mit Troy Baker und Ashley Johnson.

Quelle: SAG-AFTRA

    24. Sep 2015, 14:36
    1407
    Jonas Eschbach
    Deine Reaktion

    0

    0

    0

    0

    0

    0

    0