System Shock - Wechsel auf Unreal Engine möglich

Mit System Shock des Entwicklers Night Dive Studios steht die Neuauflage eines der prägnantesten Spiele der Neunziger Jahre an. Die Pre-Alpha-Demo sieht zwar schon beeindruckend aus, aber die Optimierung stimmt noch nicht ganz. Es steht sogar ein Wechsel auf die Unreal Engine im Raum.

Bis zum Jahrtausendwechsel galt der Entwickler Looking Glass Studios unter Kennern als eines der interessantesten Gaming-Studios überhaupt. Besonders im Bereich der Stealth-Games hat wohl kein anderer Entwickler so viel Einfluss gehabt wie die Jungs aus Cambridge, Massachusetts. Titel wie Thief (hierzulande anfangs bekannt als Dark Project) und System Shock waren wegweisend für heutige Schleichspiele. Zwar bewirkte deren Innovation und Neuartigkeit, dass viele Mainstream-Kunden eher abgeschreckt waren und sorgte schlussendlich für die Schließung im Jahre 2000, aber Ideen und Mitarbeiter von Looking Glass Studios fanden sich bald in Marken wie Bioshock, Dishonored, Hitman und Deus Ex wieder.

Speziell der Cyberpunk-Shooter System Shock sowie sein beeindruckender Nachfolger nimmt unter Fans einen besonderen Stellenwert ein. Selten gelang es einem Spiel so gut, die beklemmende Atmosphäre einer (nicht ganz) verlassenen Raumstation einzufangen. Das Spiel gilt bis heute als eines der Paradebeispiele für gut gemachten Horror, der über den Einsatz plumper Jumpscares hinausgeht und den Spieler wirklich mitfühlen lässt, was der Protagonist durchmacht.

Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass dieser Klassiker nun von den Night Dive Studios neu aufgelegt wird. Das Entwicklerstudio zeichnete sich bereits durch eine leicht überarbeitete Version beider Teile aus, will das Spiel nun aber komplett neu überarbeiten, wie wir bereits berichteten. Selbst eine Demo ist bereits auf Steam, GOG und im HumbleStore verfügbar. Es gibt sogar ein Vergleichsvideo zwischen der überarbeiteten Urversion und dem anstehenden Remake. Wer genau hinschaut, dem fallen bestimmt ein paar kleine Unterschiede auf:

Aber genau diese Demo ist aktuell noch alles andere als optimiert. Natürlich ist dieser Umstand zu entschuldigen, da es sich noch um eine Pre-Alpha handelt, die von vier Leuten entwickelt wurde. In diesem Zusammenhang wurde allerdings auch erwähnt, dass man bisher die Unity Engine genutzt habe, aber mit dem Gedanken spiele, auf die Unreal Engine zu wechseln. Die Empfehlungen der Backer für die Kickstarter-Kampagne spielen dabei eine nicht ganz unerhebliche Rolle. Am Ende wird aber natürlich entscheiden, welche Engine das bessere Ergebnis liefert.

Was denkst du über das Remake? Hast du System Shock seinerzeit bereits gespielt? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: DSOG

1. Jul 2016, 16:42
2059
Ricardo Beigang
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0