Valve gibt die Verantwortung für das Aufspüren von Cheatern an die Entwickler ab

Valve gibt den Entwicklern die Lizenz zur Cheaterjagd. Ab sofort ist es Aufgabe der Entwickler, Cheater in den von ihnen angebotenen Spielen aufzuspüren.

Valve gibt die Verantwortung für das Aufspüren von Cheatern nun an die Entwickler ab. Diesen ist es von nun an erlaubt eigene Programme und Systeme zum Aufspüren der Betrüger einzusetzen. Dieses neue System, hat in der Community einige hitzige Diskussionen ausgelöst. Auf der einen Seite ist es den Entwicklern möglich nun deutlich mehr Ressourcen auf die Suche nach Cheatern zu verwenden, auf der anderen Seite besteht nun die Gefahr dass dieses System zu Missbrauch führt. Den finalen Bann übernimmt Valve zwar noch selbst, dass jedoch ohne Untersuchung oder Nachfrage. Somit ist es die Entscheidung des Entwicklers maßgebend, einen Cheater zum Abschuss freizugeben oder nicht.

Viele Spieler haben nun Angst vor böswilligen Entwicklern, die das System ausnutzen und sie fälschlicherweise anschwärzen. Zur Lösung der Probleme und Banns muss sich der Spieler in Zukunft an den jeweiligen Entwickler wenden. In einigen Fällen könnte sich das aber dank schlechter Kundendienste als schwierig erweisen. Ob das neue "Game Bann" Konzept die von vielen Spielern erhoffte Verbesserung bringt oder ihre Ängste vor unfairen Bestrafungen wahr werden lässt, bleibt abzuwarten.

Was hältst du von dem neuen Konzept? Denkst du es ist eine gute Lösung oder zieht Valve sich damit gemütlich aus der Affäre? Schreibt uns deine Meinung dazu in die Kommentare.

Quelle: Computerbild

30. Apr 2015, 17:14
2955
0
Marcel Nist
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare