Wir testen für dich die Crucial MX300 mit 1050GB

Die Firma Micron hat uns eine Crucial MX300 zur Verfügung gestellt, welche wir für dich einmal ausführlich unter die Lupe genommen und mit einem vergleichbaren Modell aus dem Hause Samsung verglichen haben.

Im Jahre 1996 entschied man sich bei Micron, Arbeitsspeicher auch an Endnutzer zu verkaufen und gründete die Firma Crucial. In unserem Test stellen wir heute allerdings keinen Arbeitsspeicher sondern das neueste Modell aus der SSD Reihe, die MX300 einer Samsung 840 EVO gegenüber und sehen uns an, wie sich die Kandidaten schlagen. Diese beiden Hersteller liefern sich in der heutigen Zeit ein hartes Rennen auf dem SSD-Sektor. Sie stehen beide für ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Quelle: Andreas Hirschhäuser Quelle: Andreas Hirschhäuser

Verpackung

Eine SSD in 2.5" Größe braucht nicht sonderlich viel Platz. So ist es auch nicht verwunderlich, dass das Gerät in einer aufklappbaren Papp-Box zu erwerben ist. In dieser Box findet man neben dem Laufwerk noch einen Rahmen, der die Dicke von 7mm auf 9,5mm anhebt. Dieser wird benötigt, um die SSD in diversen Notebooks zu verbauen. Als letztes Zubehörteil findest du noch einen Code für Acronis True Image HD in der Schachtel. Mit diesem Tool kannst du die Inhalte deiner bisherigen Festplatte auf die neue SSD umziehen lassen.

Quelle: Andreas Hirschhäuser Quelle: Andreas Hirschhäuser

Technische Daten

Die SSD besteht aus 3D-Nand-Speicher. Angeschlossen wird das Laufwerk an ein SATA3-Interface, was eine sequenzielle Leserate von 530 MB/s und eine Schreibrate von 510 MB/s ermöglichen soll. Der 2.5"-Formfaktor erlaubt den Einbau in gängige Notebooks und Computer. Bei einigen Notebooks wird allerdings der mitgelieferte Adapter benötigt, um die Einbauhöhe auf 9,5mm anzuheben.

Leistungsbeurteilung

Als Programm zum Ermitteln der Datenraten haben wir CrystalDiskMark in der Version 5.1.2 verwendet. Hier werden nicht nur die sequenziellen Datenraten ermittelt, sondern z.B. auch Werte aus den 4K-Blöcken. Beide SSDs mussten das komplette Programm über sich ergehen lassen. Als Ergebnis erhielten wir folgende Werte:

Quelle: Andreas Hirschhäuser Quelle: Andreas Hirschhäuser

Auf der linken Seite findest du die Werte der Samsung 840 EVO, während auf der rechten die Ergebnisse der Crucial MX300 stehen. Bei den sequenziellen Lese- bzw. Schreibzugriffen hat die Samsung leicht die Nase vorn. Diesen Vorsprung erobert sich die SSD von Crucial allerdings in den 4K-Sektionen wieder zurück. Man kann sagen, dass wir hier zwei ebenbürtige Laufwerke vor uns haben, dennoch übertrifft die MX300 die angegebenen Herstellerwerte leicht.

Fazit

Im Windows-Betrieb wirst du wohl kaum einen Unterschied zwischen den SSDs bemerken. Die Datenraten werden nach oben hin eigentlich nur durch das SATA3-Interface gestoppt. Wenn du mehr möchtest, solltest du dir Steckkartenlösungen ansehen. Auch da gibt es etwas von Crucial. Im Gesamturteil ist die MX300, aufgrund des günstigen Preises von ca. 247,- Euro, durchaus einen Blick wert.

Hast du schon eine SSD in deinem System? Wenn ja, wofür nutzt du sie? Verrate es uns in den Kommentaren!

Quelle(n): Crucial

21. Sep 2016, 17:25
3089
1
Andreas Hirschhäuser
Deine Reaktion

0

0

0

1

0

0

0
Comments
  
Proofstar
1527 Tage
Ich habe eine SanDisk Ultra II 480GB in meinem Laptop als Hauptfestplatte. Meine Ursprüngliche Platte habe ich behalten und nutze den verbleibenden Platz als Videoplatte an meinem Samsung Fernseher. Der Speed ist Atemberaubend. Vorher brauchte mein System ca. 3 Minuten zum Durchstarten, nun ist das ganze in spätestens 30 Sekunden erledigt. Super.. ;-)