Watch Dogs 2 - Alle Infos rund um die Weltpremiere

Falls du die Show gestern Abend verpasst haben solltest, tragen wir dir hier alle wichtigen Informationen zu Watch Dogs 2 zusammen. Ubisoft hat da nämlich ein paar große Änderungen in petto.

Nachdem wir am Dienstag bereits über den ersten Teaser berichtet hatten, rissen die Leaks nicht ab. Weitere Seiten zeigten das Banner mit dem Release-Datum, andere hatten sogar die Golden Gate Bridge im Hintergrund. Nun wurde alles von offizieller Seite bestätigt: Gestern um 18:00 Uhr ließ Ubisoft die Hüllen fallen und präsentierte uns die ersten Bilder von Watch Dogs 2.

Die Spielwelt:

Die Gerüchte um San Francisco als Austragungsort für den zweiten Teil der Hacker-Saga haben sich bewahrheitet - und das ist auch gut so! Welche Metropole steht mehr für individuelle Designs, hochgepushte Technik und Megakonzerne als Fog City? Mit Silicon Valley im Umland bietet die Bay Area den perfekten Boden für aufregende Missionen in den Tiefen des World Wide Web, Codes und Sicherheitsschaltungen.

Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten erhöhen den Wert der recht bunten Open World ungemein. Da hätten wir die imposante Golden Gate Bridge, den höhergelegenen Coit Tower, die Twin Peaks mit ihrer unverwechselbaren Aussicht auf die Stadt, den Touristenmagneten Fisherman's Wharf sowie die Painted Ladies. All diese Merkmale machen die Spielwelt glaubwürdiger und realer. Neben San Francisco kannst du auch Oakland bereisen, welches vom Stil eher von der Industrie geprägt wurde.

Wie Ubisoft mitteilte, wird die von Beginn an komplett begehbare Map deutlich größer als im Vorgänger. Spritztouren in die naturbelassenen Landschaften von Marin County können also etwas länger dauern. Anstatt Türme freizuschalten, entdeckst du Geschichten und Belohnungen, während du die Stadt erkundest und mit ihr interagierst.

Doch die Welt funktioniert auch ohne dein Zutun: NPC's pöbeln andere Passanten an, jemand ruft die Cops, eine Verfolgungsjagd beginnt vor deinen Augen, ein Hund bellt und hechtet einem Jogger hinterher... all das passiert, ohne dass du auch nur einen Meter mit deinem Charakter gelaufen bist. Das Spiel orientiert sich nicht an dir, du bist nicht der Mittelpunkt des Geschehens und genau das macht Watch Dogs 2 fast zu einer Simulation.

Erkunden kannst du das Areal übrigens mit dem Auto, Motorrad, Roller, Quad oder auf dem Seeweg per Boot.

Watch Dogs 2 Auch die "kurvenreichste Straße der Welt", die Lombard Street, darf im virtuellen San Francisco nicht fehlen.

Der Protagonist und sein Rudel:

Aiden Pearce ist Geschichte. Der mit Mantel bekleidete "Jemand" aus dem ersten Teil war Opfer zahlreicher Kritiken und garantiert kein Fan-Liebling. Zu blass sein Gesicht, zu unbekannt der Hintergrund, zu monoton und unbestimmt seine Art und Weise. Der Neue soll dies nun richten:

Schlüpft in die Rolle von Marcus Holloway, einem brillanten jungen Hacker, der in der Geburtsstätte der Tech-Revolution lebt, der Bay Area von San Francisco. Schließt euch DedSec an, um dem korrupten Establishment das Handwerk zu legen.

Marcus wirkt rebellischer als sein Vorgänger, baut sich seine Waffen selbst (im Trailer sieht man die Herstellung einer Pistole mit dem 3D-Drucker) und ist frisch gebackenes Mitglied der Hackergruppe DedSec. Er trägt zerrissene Jeans, Shirt und ein ausgewaschenes Hemd, hat seinen Laptop in einer mit Buttons verzierten Umhängetasche immer dabei und die Mütze tief in das Gesicht gezogen. Neben Party und dem Eindringen in fremde Computersysteme ist der Mann auch gut zu Fuß, denn Parcours-Einlagen scheinen für den Jungen aus Oakland kein Problem darzustellen.

Zusammen mit seinen Freunden aus der Hackergemeinde schmiedet er Pläne zum Sturz des dauerhaft spähenden Überwachungssystems ctOS 2.0.

Gemeinsam treten sie den Kampf gegen das korrupte Establishment an – Unternehmen, öffentliche und private Sicherheitskräfte, kriminelle Gangs und sogar rivalisierende Hacker, die die Entwicklung von DedSec von rebellischen Witzbolden zu kompromisslosen "Hacktivisten" miterleben.

Watch Dogs 2_Community team_fankit

Waffen und Tools:

Das Hacking-Feature, welches Watch Dogs von Beginn an eigentlich ausmachte, wurde um mehrere Ebenen erweitert. Wirklich alle Fahrzeuge lassen sich nun hacken und per Remote-Control bewegen, ohne selbst am Lenkrad zu sitzen. Fortan ist es auch möglich, jeden Charakter im Spiel zu infiltrieren und die meisten elektronischen Systeme zu übernehmen. Im späteren Verlauf der Story wird das Tool um ein weiteres Feature ergänzt: Den Massen-Hack. Damit kann man ganze Gruppen von Personen auf einmal beeinflussen und so eine große Ablenkung generieren.

Auch wenn das Hacking deine Hauptwaffe ist, kommt Marcus nicht ganz ohne Schießprügel aus. Ein breites Arsenal an Flinten, Pistolen, Tasern und Gewehren wird dir treuen Dienst leisten, doch der direkte Kontakt zum Feind ist genauso wichtig. Die brandneue Nahkampfwaffe namens Thunderball ist eine an einer Schnur aufgehängte Billard-Kugel, die du mit tödlicher Präzision blitzschnell einsetzen kannst um Gegner aus den Socken zu hauen.

Zu den anderen Werkzeugen zählt ein Quadrocopter, den Marcus immer bei sich trägt. Mit ihm kann man aus sicherer Entfernung die Gegend inspizieren, Gegner ausfindig machen und so die Lage im Vorhinein checken. Das zweite Spielzeug ist ein kleines Modellauto inklusive Roboterarm, mit dem man in unzugängliche Bereiche fahren, Schrauben aufdrehen und Schaltkreise verändern kann.

Die Individualisierung von Waffen, Fahrzeugen und Tools mit verschiedenen Skins ist dabei ebenso möglich wie das Anpassen der eigenen Kleidung.

Watch Dogs 2

Laut der Spieleschmiede hat man vor und während der Entwicklung von Watch Dogs 2 stetig die sozialen Netzwerke abgeklappert, um herauszufinden, was den Fans am ersten Teil gefallen hat und was ihnen überhaupt nicht zusagte. Die Community sei der wichtigste Bestandteil während des Entstehungsprozesses und soll von Anfang an in der Entwicklung involviert gewesen sein.

Mit dieser Fortsetzung wollen wir eine bedeutungsvollere Geschichte, einen dynamischen Protagonisten, ein dichteres, neuartiges Setting, mehr Hackmöglichkeiten, sich lohnende Weltaktivitäten und leichteres Handling der Fahrzeuge bieten. Wir sind unserer Community sehr dankbar, dass sie uns die Grenzen unserer Entwicklung gezeigt haben, denn so wussten wir, was wir für Watch Dogs 2 verbessern mussten.

Watch Dogs 2

Das hört sich ja alles schon mal sehr positiv an. Ab dem 15. November können wir uns dann selbst ein Bild von Marcus und San Francisco machen. Dann erscheint Watch Dogs 2 nämlich für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One. Weitere Infos und "Behind the Scenes"-Material gibt's auf der E3 oder im Video der Weltpremiere unterhalb dieses Beitrags.

 

Wie ist dein erster Eindruck von Watch Dogs 2? Glaubst du, dass das Spiel die Schwächen seines Vorgängers ausbessern kann? Schreib es uns in die Kommentare!

Quelle: Watch-Dogs.com

9. Jun 2016, 11:34
3711
0
Tobias Heinen
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare