Windows 10 erhält Update zur Nutzung von Freesync und G-Sync

Ein neues Update für Windows 10 ist heute veröffentlicht worden. In erster Linie betrifft es die Universal Windows Plattform.

Eine Weiterentwicklung der mit Windows 8 eingeführten Runtime - das ist die Universal Windows Plattform (UWP) unter Windows 10. Sie macht es möglich, dass Anwendungen auf der selben Codebasis verschiedene Endgeräte bedienen können. Spiele, welche DirectX 12 und UWP unterstützen sind beispielsweise Gears of War: Ultimate Edition, Rise of the Tomb Raider, Quantum Break und Forza Motorsport 6: Apex. Um den optischen Genuß dieser Spiele zu verfeinern, hat Microsoft jetzt ein Update veröffentlicht. Die beiden Hauptverbesserungen sind:

  • Unterstützung für Freesync und G-Sync
  • eine nicht begrenzte Framerate von UWP-Spielen und Apps

Dies waren, laut Kundenfeedback, die zwei meist gewünschten Features. Es ist nun möglich, bei Spielen die auf UWP basieren, VSync auszuschalten und eine Alternative zu wählen. Nutzer von AMD-Grafikkarten können jetzt Freesync anhaken. Das Pendant bei Nvidia wäre dann G-Sync. Ohne Vsync wird die Framerate nicht mehr mit der Wiederholrate des Bildschirms synchronisiert. Bei einem Monitor mit 60 Hertz erlaubt dies nun eine Framerate, die deutlich höher ist. Ein ungewünschter Nebeneffekt ist allerdings, dass Tearing entsteht. Freesync bzw. G-Sync soll verhindern, dass das Bild zerreißt, wenn man Vsync deaktiviert hat.

Nutzt du eigentlich Freesync bzw. G-Sync und mit welcher Framerate spielst du so? Verrate es uns doch in den Kommentaren!

Quelle(n): Wikipedia, Microsoft

11. Mai 2016, 18:40
1546
0
Andreas Hirschhäuser
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare