BIU Studie verrät - der durchschnittliche Gamer wird immer älter

Videogames sind schon lange nicht mehr nur für junge Leute interessant. Das beweist nun auch eine Studie des BIU und zu welchem erstaunlichen Ergebnis diese kommt, erfährst du weiter unten im Text.

Videospiele begeistern heutzutage Jung und Alt. Aus diesem Grunde widmen wir uns heute mal einer neuen Studie rund um das Thema Gaming in Deutschland. Das Marktforschungsunternehmen GfK gab bekannt, dass das momentane Durchschnittsalter eines Gamers in Deutschland bei 35 Jahren liegt. Des Weiteren zeigt die Statistik auf, dass fast jeder zweite Deutsche Videospiele spielt. Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU (Bundesverband interaktive Unterhaltungssoftware), erläutert dazu Folgendes:

Gespielt wird in allen Altersklassen und gesellschaftlichen Schichten: Games haben sich als Unterhaltungs- und Kulturmedium fest etabliert. Nicht erst in diesem Jahr wächst die Anzahl der Spieler in Deutschland am stärksten in der Altersgruppe 50+. Mit der besonders intuitiven Steuerung per Bewegung und Touchscreen haben sich digitale Spiele in den vergangenen Jahren auch bei älteren Menschen einen festen Platz im Medienkanon erobert.

Außerdem hat man herausgefunden, dass die meisten Leute den PC bevorzugen (54%). Auch der Anteil an Frauen ist über die letzten Jahre hinweg deutlich gestiegen und liegt bei 47%. Falls du noch mehr interessante Fakten erfahren möchtest, schaust du am besten auf der Webseite des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) vorbei.

Zu welcher Altersklasse gehörst du? Findest du das man dieser Statistik wirklich glauben kann? Schreib uns deine Meinung dazu in die Kommentare!

Quelle: BIU

7. Jun 2016, 16:50
2042
0
Franziska Voigt
Deine Reaktion

0

0

0

0

0

0

0
Comments
  
Noch keine Kommentare