YouTuber Flying Uwe muss 10.500€ Strafe zahlen

Der YouTuber Flying Uwe wurde zu einer Strafe von 10.500 Euro verdonnert, weil er mehrfach Schleichwerbung in seinen Clips betrieb. Und er ist nicht der einzige.

Wer öffentlich tätig ist gerät schnell ins Visier von Fans, Neidern oder auch dem Staat selbst. Das reicht vom Streit um Rundfunklizenzen, wie damals bei PietSmiet oder Gronkh, bis hin zur Schleichwerbung. Wer Produkte in seinen Videos vorstellt oder nutzt ist dazu verpflichtet, den Stream nach deutschem Recht als "Dauerwerbesendung" zu kennzeichnen. Da der Fitness-Freak Flying Uwe dies trotz mehrfacher Mahnung nicht umsetzte, muss er jetzt dafür blechen.

Laut dem Rat der Medienanstalt habe der YouTuber zahlreiche Produkte positiv dargestellt, die er selbst produzieren lässt und von den Einnahmen profitiert. Der Vorsitzende des Medienrats, Lothar Hay, äußerte sich folgendermaßen:

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Wer professionell auf YouTube oder ähnlichen Plattformen agiert, muss sich auch an die geltenden Werbebestimmungen halten.

YouTube_Flying Uwe_Geldstrafe2

Doch nicht nur den muskelbepackten Eisenbruder hat es erwischt, nein auch weitere 30 Streamer sollen eine Rüge der Bundesmedienanstalt erhalten haben. Angeblich dreht es sich um Bußgelder im Bereich von 500.000€.

Was hältst du von den Anschuldigungen? Ist Schleichwerbung tatsächlich ein Problem bei YouTube, Twitch und Co.? Poste deine Meinung in die Kommentare!

Quelle: PlayNation, Facebook

    9. Jun 2017, 08:28
    9308
    Tobias Heinen
    Deine Reaktion

    0

    0

    4

    4

    1

    5

    4